Bahn: Online-Ticket

"Ihr Tablet kann ich net zwick'n"

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 14.08.2014

Inhalt

Das Zugticket online gekauft, auf Smartphone oder Tablet gespeichert - und dann? Im schlimmsten Fall: neuen Fahrschein, Schwarzfahrer-Bußgeld, Polizei und lebenslange Ticket-Sperre.

Die Bahn modernisiert. Dazu gehört auch, den Fahrschein – neudeutsch Ticket – von daheim oder unterwegs zu kaufen - ohne Anstehen am Schalter. Die Kunden nehmen es dankbar an, die Bahn hat weniger Aufwand. Schon jeder zwölfte ÖBB-Fahrausweis landet auf PC, Smartphone, Tablet oder Handy, Tendenz steigend. Bei der Deutschen Bahn (DB) ist dies der am schnellsten wachsende Vertriebsweg im Fernverkehr überhaupt. Nicht immer ist die Freude ungetrübt, wie wir in der folgenden Info-Reportage zeigen.

„Alles einsteigen!“

Hauptbahnhof München, 15 Uhr 34, Gleis 11: Auf die Sekunde genau fährt der ÖBB-RailJet sanft an. Er wird seine Fahrgäste in weniger als vier Stunden nach Wien bringen; zumindest die meisten. Darauf freuen sich auch die beiden jungen Damen im Wagen 23. Sie haben ihre Bahntickets online gekauft, mit Kreditkarte bezahlt und als PDF-Datei auf ihren Smartphones gespeichert. Sie fahren zu Wiener Freunden. Das Gepäck haben sie weitgehend daheim gelassen, die elektronischen Fahrkarten aber liegen griffbereit am Handy. Glauben sie.

„Die Fahrausweise bitte“

Das angeregte Gespräch wird nur kurz unterbrochen als auf etwa halbem Weg zwischen München und Salzburg der Zugbegleiter der Deutschen Bahn (DB) den Waggon betritt. Als die beiden ihre Tickets auf dem Smartphone vorzeigen schüttelt der Schaffner den Kopf: „Das brauche ich in Papierform“, erklärt er höflich aber bestimmt, „auf dem Handy gilt das so nicht.“

Vorbei ist es mit der Unterhaltung. „Das ist doch ein Online-Ticket“, wirft die eine nach mehreren Schrecksekunden ein. „Auf dem Papier würde auch nichts anderes stehen wie hier am Bildschirm“, ergänzt die andere, „scannen Sie den Code mit Ihrem Gerät doch bitte von unseren Handys ein.“ Fehlanzeige, das geht nicht.


In der Tabelle finden Sie Informationen zum Kauf von Online-Tickets, Mobile-Tickets und SMS-Mobile-Tickets bei den ÖBB im Vergleich. Folgende Punkte werden u.a. erklärt:

  • Wie/Wo Sie ein Ticket kaufen
  • Wie Sie das Tickets bezahlen
  • Wie Sie das Ticket vorweisen müssen
  • Für welche Strecken Ticket-Käufe möglich sind
  • und vieles mehr...

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Online-Ticket ("Internet-Ticket"), Mobile-Ticket (App) ("Smartphone/Tablet-Ticket"), SMS-Mobile-Ticket ("Handy-Ticket")

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
7 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo