Bahnfahren: Interrail

Renaissance des Klassikers

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2007 veröffentlicht: 25.07.2007

Inhalt

Vor kurzem wurde das Interrail-Angebot neu strukturiert. 30 Länder oder auch nur ein Land können damit bereist werden. Nicht nur für Jugendliche, auch für Erwachsene eine interessante Option.

Im Jahr 1972 veränderte das Interrail-Ticket schlagartig das Reiseverhalten der Jugend in Europa westlich des Eisernen Vorhangs. Die Bahn löste das Autostoppen als billige Möglichkeit ab, das Ausland erstmals ohne Eltern zu erkunden. Bereits länger haben die europäischen Bahnen Interrail auch für die „Generation 26 plus“ geöffnet. Im April 2007 wurde das Angebot neu gestaltet. Der Markenname „Interrail“ umfasst Angeboten für alle Altersgruppen, unterschiedliche Komfortansprüche (für Über-26-Jährige gibt es auch Erste Klasse) sowie mehrere zeitliche Varianten. 30 europäische Länder beteiligen sich am Interrail-Verbund. Nicht mehr dabei: Marokko.

Diese Angebote gibt es:

  • Interrail Global Pass. Diesen Klassiker gibt es für die Zeiträume 22 Tage sowie für einen Monat. Dabei darf man an jedem Tag in jedem Land fahren. Neu sind zwei flexible Varianten. Hier darf im Gültigkeitszeitraum nur an einigen – frei wählbaren –  Tagen die Bahn benützt werden: Entweder 10 Tage gültig und an fünf Tagen Zug fahren oder 22 Tage gültig und an 10 Tagen Zug fahren.
  • Interrail One Country Pass. Die zweite Interrail-Grundvariante heißt jetzt „Interrail One Country Pass“ und ermöglich das Bahnreisen in einem Land der Wahl (der frühere Euro-Domino-Pass). Der „Interrail One Country Pass“ ist für alle Länder im Interrail-Verbund erhältlich, ausgenommen Bosnien-Herzegowina und Montenegro. Und es gibt ihn nur in der flexiblen Variante, er ist also immer einen Monat gültig. Dabei muss man aber auswählen, ob man die Bahn an 4, 6 oder 8 Reisetagen innerhalb eines Monat benützen will. Das bestimmt auch den Preis. Die 30 Interrail-Länder sind für den „Interrail One Country Pass“ in vier, unterschiedlich teuren Gruppen zusammengefasst. So ist etwa das Reisen in den flächengroßen Ländern Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Norwegen und Schweden rund viermal teurer als in den billigsten Staaten Bulgarien, Tschechien, Mazedonien, Serbien, Slowakei, Slowenien und Türkei. Die anderen Länder liegen preislich dazwischen.

Preise und Konditionen

Alle Interrail-Varianten werden in drei Preiskategorien angeboten: Für Jugendliche nur die 2. Klasse, für Erwachsene entweder 1. oder 2. Klasse. Kinder zahlen die Hälfte. Als Kinder gelten 4 bis 11-Jährige, als Jugendliche gelten 12- 25-Jährige (Stichtag ist der erste Tag der Gültigkeit des Interrail-Passes). „1 Monat gültig“ heißt im Interrail-Jargon beispielsweise vom 12. Juli bis 13. August – das kann also eine unterschiedliche Zahl an Tagen bedeuten.

Interrail-Tickets gelten nur für Einwohner Europas, also Personen, die sich am ersten Gültigkeitstag der Interrail-Karte bereits über 6 Monate in Europa aufgehalten haben und dies mit Reisepass, Visum, Meldezettel oder ähnlichem nachweisen können. Wer nicht aus Europa stammt, kann einen Eurail-Pass lösen. Interrail-Pässe werden für eine bestimmte Person ausgestellt, sind nicht übertragbar und daher nur in Kombination mit einem Reisepass oder sonstigem Ausweis erhältlich und benützbar. Dessen Nummer wird auf den Interrail-Pass aufgedruckt und das Ausweisdokument ist immer mitzuführen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI