Bahnfahren: Mit Kindern auf Schiene

Familientarife und Kinderabteile

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2009 veröffentlicht: 28.04.2009

Inhalt

Mit günstigen Familientarifen und eigenen Kinderabteilen machen die ÖBB Familien das Bahnreisen schmackhaft. Timi Taurus, die kleine rote Lok, wirbt mit eigener Website um Sympathie bei den Kleinen.

Der Lokführer rangiert als Buben-Traumberuf längst unter ferner liefen. Vor wenigen Monaten ging der Modelleisenbahn-Marktführer Märklin in Konkurs. Computer, Handy, iPod, Playstation & Co haben der Bahn längst den Rang als Leittechnologie im Kinderzimmer abgelaufen. Und es gibt viele Kinder, die noch nie mit der Bahn gefahren sind. Das liegt weniger am Angebot der Bahn als vielmehr an den Mobilitäts­gewohnheiten der Eltern.

Zweitwagen Vorteilscard Familie

Die Vorteilscard Familie fürs Bahnfahren in Österreich (19,90 Euro für ein Jahr) gehört heute zur mobilen Familie wie der Kindersitz im Auto. Damit reisen die Eltern um 45 bis 50 Prozent ermäßigt, und Kinder fahren bis zum 15. Geburtstag gratis mit. Mindestens zwei Familienmitglieder müssen gemeinsam reisen. Das können auch zwei oder mehr Kinder (bis zum 15. Geburtstag) allein sein – sie müssen dann aber eine Halbpreiskarte kaufen.

Die Vorteilscard Familie vergünstigt das Fahren in allen Zügen in Österreich (ausgenommen Zahnradbahnen und Sonderverkehre), nicht aber in Bussen. Auch wenn ÖBB-Postbus draufsteht, ist noch lange kein ÖBB-Tarif drin: Wer mit der Vorteilscard-Familie im ÖBB-Postbus fährt, zahlt für die beiden ersten mitfahrenden Kinder einen um 50 Prozent ermäßigten Fahrschein und ab dem dritten Kind nichts.

Voraussetzung für die Vorteilscard Familie ist ein Kind unter 15, für das Familienbeihilfe bezogen wird und dessen Eltern (auch Stief-, Adoptiv- oder Pflegeeltern) österreichische Staatsbürger sind oder ihren ­ordent­­lichen Wohnsitz in Österreich haben. Reisen die Kinder mit Oma oder Opa und haben die mit ihrer eigenen Vorteilscard ihr ermäßigtes Ticket gelöst, fahren die Kinder mit der elterlichen Vorteilscard Familie ­gratis mit.

Geschenke vom Bundesland

In drei Bundesländern gibt es die Vorteilscard Familie sogar gratis: In Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol schenkt das Land zusammen mit dem kostenlosen „Familienpass“ des Landes, der zu zahl­reichen Er­mäßigungen bei Eintrittskarten, in Gast­häusern und anderem berechtigt, in ihrem Bundesland hauptgemeldeten Familien auch die ÖBB-Vorteilscard Familie. Im Burgenland erhalten Familien mit dem kostenlosen burgenländischen Familienpass die Vorteilscard Familie um 9,90 Euro. In Salzburg ist beim Kauf der Vorteilscard Familie (um 19,90 Euro) der Salzburger ­Familienpass kostenlos inkludiert. In der Steiermark, in Vorarlberg, Wien und Kärnten gibt es ­keine Ermäßigung beim Kauf ­einer ÖBB-Vorteilscard Familie.

Die Verkehrsverbünde in den Bundesländern kennen unterschiedliche Familien­ermäßigungen. Manche, etwa der steirische Verkehrsverbund, anerkennen dabei auch die Vorteilscard Familie der ÖBB als Basis für ermäßigte Fahrkarten in ihren Bussen und Bahnen (Näheres auf den Websites der Verbünde).

Die Vorteilscard Classic, die Einzelpersonen zum ermäßigten Bahnfahren berechtigt, kann mit dem kostenlosen Familien­paket zur Vorteilscard Classic Familie erweitert werden. Das bedeutet, zusätzlich zu den Vorteilscard-Familie-Begünstigungen kann der Elternteil, der Hauptkarteninhaber ist, diese Karte auch als Vorteilscard Classic benützen und auch alleine zum um 45 bis 50 Prozent ermäßigten Vorteilscard-Tarif reisen. (Info: Vorteilscard ServiceLine 01 930 00-36457).

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Familienermäßigung ÖBB internationale
    von schoenfelderstefan am 29.01.2010 um 15:42
    Da heißt es so oft von Politik und den Bahngesellschaften, man wolle alles tun, um die Bahn auch im internationalen Verkehr (noch) attraktiver für die Kunden zu machen, und dann rudert die TEE Rail Alliance (DB, ÖBB, SBB) bei ihren bisher vorbildlichen grenzüberschreitenden Kinderermäßigungen ohne große Umschweife und vor allem ohne Information zurück: Seit kurzen fahren (Familien-)Kinder offensichtlich nur noch bis einschließlich 14 Jahre gratis, wenn sie mit den Eltern oder Großeltern nach Deutschland oder Österreich reisen. Bisher war die Altersgrenze 16 Jahre. Na dann, mit Kind und Kegel (wieder) in den Billigflieger!!!
Bild: VKI