Bahnfahren: Reservierungen

Nicht am Koffer sitzen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2008 veröffentlicht: 15.07.2008

Inhalt

Wer für seine Bahnfahrt einen sicheren Anspruch auf einen Sitzplatz haben will, muss reservieren. Das kostet extra – und ist in vielen Zügen gar nicht möglich.

Falsche Erwartungen geweckt

"In jedem Zug der ÖBB steht es Ihnen frei, Ihren Platz zu reservieren", wecken die ÖBB im Internet zum Thema "Reservierungsmöglichkeiten" gleich eingangs falsche Erwartungen. Denn in rund 70 Prozent der Züge – den Regionalzügen – ist eine Sitzplatzreservierung gar nicht möglich.

Faustregel: Ein Sitzplatz kann nur in Zügen vorreserviert werden, die 1.-Klasse-Wagen mitführen, also IC, EC, EN, ICE. Ausnahme bei Gruppenreisen: Auch in Regionalzügen gilt Reservierungspflicht, wenn mindestens 10 Personen gemeinsam reisen und dabei die Fahrpreisermäßigung "Gruppenreisen" oder "Jugendgruppenreisen" in Anspruch nehmen. Platzbestellungen für Gruppen werden im inländischen Verkehr spätestens 7, im internationalen Verkehr spätestens 30 Tage vor Antritt der Reise bei den Fahrkartenschaltern angenommen.

Keine Reservierungspflicht

Eine Reservierungspflicht für Sitzplätze gibt es in Österreich nicht – ohne Reservierung besteht aber kein Anspruch auf einen Sitzplatz. Die ÖBB bieten Entscheidungshilfen. Auf der ÖBB-Website findet sich eine "Lis­te der am stärksten frequentierten Züge", und die elektronische Fahrplanauskunft weist darauf hin, wenn absehbar: "Starker Reisetag – bitte unbedingt Sitzplatz reservieren!"

Mit der Reservierung muss man sich auf einen bestimmten Zug und Reisetag festlegen. Im Zug werden reservierte Sitzplätze von den ÖBB gekennzeichnet. Bei Liege- und Schlafwagenplätzen ist immer ein Aufschlag (zur Fahrkarte) zu bezahlen, womit auch eine Reservierung verbunden ist.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI