Bahnreisen ins Ausland

Festgenagelt mit Spar-Tickets

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 18.05.2004

Inhalt

  • Früher Ticketkauf spart Geld
  • 29-Euro-Schnäppchen haben Tücken
  • Achten Sie auf die Stornobedingungen

Lockangebot der ÖBB

Sparschiene ab 29 Euro im Nachtzug nach Berlin, Rom oder Zürich“, das ist derzeit das Lockangebot der ÖBB. Und es wird ergänzt durch eine Palette weiterer Sonderangebote. Der Bahnfernverkehr hat sich in den letzten Jahren tief greifend gewandelt, getrieben durch die harte Konkurrenz der Billigfluglinien wie durch die Bahnliberalisierung und die streng betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Bahnen. So hat sich die holländische Bahn aus dem Fernverkehr zurückgezogen, was zum Beispiel das Aus für den Direktzug Wien–Amsterdam bedeutete.

Unüberschaubare Angebote

Für den Bahnkunden hat der Preiskampf neben den 29-Euro-Zuckerln vor allem ein ziemlich unüberschaubares Bündel an Angeboten entstehen lassen. Was für eine Reise das beste Angebot wäre, ist oft schwierig zu entscheiden, da neben dem Preis auch Kriterien wie Stornomöglichkeiten, die nötige Flexibilität bei der Datums- und Zugwahl, Fristen für den Kauf, ob man im Zielland herumreisen möchte etc. zu beachten sind. Für alle Sonderangebote gilt aber eine Faustregel: Die günstigen Tickets sind limitiert – wer zuerst kommt, mahlt zuerst! 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!