Crashtest 12/2009

Chevrolet top, Toyota flop

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 30.12.2009, aktualisiert: 19.01.2010

Inhalt

In der jüngsten Crashtestserie erreichten 17 von 19 Automodellen fünf Sterne. Der Chevrolet Cruze fiel durch einen Spitzenwert in der Erwachsenensicherheit auf, während Toyota mit dem Urban Cruiser negativ aus der Reihe fiel.

Opel Astra: bestes Gesamtresultat

Gecrasht wurden 19 Automodelle, darunter der BMW X1, Citroen C4 und C5, die C- und E-Klasse von Mercedes, Mazda 3 und Opel Astra. Nur zwei Modelle verpassten die Höchstbewertung von fünf Sternen: Chevrolet Spark und Toyota Urban Cruiser. Die höchste Gesamtpunktezahl erreichte der Kompaktklassenvertreter von Opel, Astra, mit 81 Punkten. Er zeigt nur in der Fußgängerwertung gewisse Schwächen.

Chevrolet schließt zu Premium-Marken auf

Der Kleinwagen Chevrolet Spark verpasste den fünften Stern, weil er als einziger der 19 getesteten Fahrzeuge über kein serienmäßiges ESP (elektronisches Stabilitätskontrollsystem) verfügt. Der neue Kompakte von Chevrolet, Cruze, schaffte hingegen einen Spitzenwert. In der Sicherheit für Erwachsene musste er fast keine Abzüge verzeichnen, er erzielte 96 Prozent der möglichen Punkte. Das ist der höchste Wert bisher im neuen Rating-Schema von EuroNCAP, das seit Anfang 2009 in Geltung ist.

Chevrolet hat damit eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Noch im Jahr 2006 hatte Chevrolet mit dem Aveo für negative Schlagzeilen gesorgt, weil im Frontcrash ein hohes Risiko lebensbedrohlicher Verletzungen für Kopf und Brust bestand. Das zeigt, dass die Crashsicherheit – nicht zuletzt dank der EuroNCAP-Tests – zum Standard geworden ist, den auch weniger renommierte Marken erreichen. Vor nicht allzu langer Zeit galt die Regel, dass nur Premium-Marken höchste Sicherheit gewährleisten.

Toyota Urban Cruiser: nur 3 Sterne

Diametral dazu das Resultat für den Urban Cruiser (Klein-SUV) von Toyota. Hohe Belastungen für Kopf und Knie auf Grund eines schlechten Airbag-Designs mündeten in niedrige Bewertungen im Frontcrash und im Seitencrash gegen einen Mast: nur 58 % in der Erwachsenensicherheit. Das steht in starkem Gegensatz zu den bisherigen Crash-Resultaten des japanischen Top-Herstellers. Nach dem neuen Test-Schema wurden zuvor die Modelle iQ, Avensis und Prius getestet, alle schafften problemlos die fünf Sterne. Wobei das Hybridmodell Prius das bisher höchste Gesamtpunktscore erreichte: Mit 83 Prozent übertrifft er sogar den Opel Astra (siehe oben).

Unter EuroNCAP-Experten hat sich damit ein lange gehegter Verdacht bestätigt: Die Autohersteller würden zwei Typen von Autos produzieren: solche, die für Crashtests optimiert und freiwillig der Testorganisation zur Verfügung gestellt werden, und andere, die nicht dafür vorgesehen sind. Umso wichtiger ist daher die EuroNCAP-Philosophie, dass Autos nicht nur auf Vorschlag der Hersteller, sondern auch auf Antrag eines der EuroNCAP-Mitglieder getestet werden.

 

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
BMW X1, Chevrolet Cruze, Chevrolet Spark, Citroen C4 Picasso, Citroen C5, Citroen DS3, Infiniti FX, Mazda 3, Peugeot 5008, Mercedes C-Class, Mercedes E-Class, Mercedes GLK, Opel Astra, Peugeot 308, Peugeot 308CC, Toyota Urban Cruiser, Volvo C30, Volvo V70, VW Scirocco

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI