Crashtest Mittelklasse

Griff nach den Sternen

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2001 veröffentlicht: 01.12.2001

Inhalt

  • Bei neuen Modellen sind 4 Sterne Standard 
  • Mängel im Rückhaltesystem

In der Testserie der Mittelklasse zeigt sich der Fortschritt, den das Sicherheitsdesign in den letzten Jahren erzielt hat. Bei den neueren Modellen bleibt die Fahrgastzelle im Crashtest weitgehend stabil. Seiten- und Kopf-Airbags gehören zunehmend zur Standardausrüstung. Neun der 13 Mittelklassewagen der laufenden Euro-NCAP-Serie konnten vier oder mehr gelbe Sterne für die Insassensicherheit einheimsen. In der letzten Crashserie im Jahr 1997 konnte sich nur ein Fahrzeug mit vier Sternen schmücken. Eine Gefahr lebensgefährlicher Verletzungen muss heute kaum mehr konstatiert werden, keines der getesteten Modelle erzielte weniger als drei Sterne.
Die Versteifung der Fahrgastzelle stellt an das Rückhaltesystem erhöhte Anforderungen.

Rückhaltesystem muss optimiert werden

Neben der exakten Aktivierung der Airbags sind vor allem Gurtkraftbegrenzer und Gurtstraffer gefordert. Bei einigen Autos, deren Fahrgastzelle äußerlich unversehrt anmutet, drohen nämlich dennoch schwere Verletzungen. Nur werden diese nicht mehr durch das Zusammenstauchen des Überlebensraumes und eindringende Fahrzeugteile verursacht, sondern weil die Sicherheitsgurte den Oberkörper allzu hart auffangen oder weil der Oberkörper den Airbag, der sich um einen Augenblick zu spät oder zu früh entfaltet, durchdrückt oder von ihm zur Seite abgelenkt wird. Das bedeutet: Die namhaften Automobilhersteller sind im Bemühen, die Fahrgastzelle zu versteifen, durchwegs erfolgreich; für einige von ihnen gilt es allerdings, in der Folge das Rückhaltesystem zu optimieren.

Renault Laguna mit fünf Sternen

Die Modelle des nunmehr vorliegenden zweiten Durchganges (neben 7 Mittelklassewagen wurden diesmal vier Fahrzeuge aus anderen Klassen gecrasht) konnten mit den ausgezeichneten Ergebnissen der ersten nicht ganz mithalten. Nur 4 Mittelklasseautos gelangten in die Vier-Sterne-Kategorie. Im ersten Teil ( siehe "weitere Artikel") war dies 5 der 6 Teilnehmer geglückt, einer davon durfte sich sogar mit einem fünften zieren: der Renault Laguna. Diese Leistung konnte diesmal nicht wiederholt werden. Dennoch wurden auch diesmal überzeugende Leistungen geboten. Dies gilt vor allem für den Citroën C5. Beim Skoda Octavia muss hinzugefügt werden, dass ein Modell ohne Seitenairbag getestet wurde (weil dieser nicht europaweit zur Standardaustattung gehört). Dennoch mussten im Seitencrash nur geringe Abzüge gemacht werden. Opel Vectra verpasste den vierten Stern nur knapp um einen Punkt – Ursache ist die hohe Brustbelastung im Frontalaufprall. Die BMW 3er-Serie musste nachgetestet werden, ein endgültiges Urteil stand zu Redaktionsschluss noch aus, wird aber auf unserer Homepage nachgeliefert.

Bild: VKI