E-Bikes mit Bosch-Antrieb

Antrieb kann durchrutschen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2015 veröffentlicht: 23.04.2015

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: E-Bikes mit Bosch-Antrieb.

Bei den E-Bike-Antrieben der ersten Generation (Classic+ Line) von Bosch kann der Antrieb durchrutschen: Dann tritt man ins Leere, als sei die Kette gerissen. Erst nach mehreren Pedalumdrehungen greift die Mechanik wieder.

Kein vorsorglicher Austausch

Bosch empfiehlt den Fachhändlern, erst dann aktiv zu werden, wenn Kunden reklamieren. Ein vorsorglicher Austausch ist nicht vorgesehen. Die Stiftung Warentest kritisiert dies in einer Aussendung. Durch den Tritt ins Leere könnte man die Kontrolle über das Fahrrad verlieren und zu Sturz kommen.

Bosch-Antriebe der ersten Generation wurden noch im Jahr 2013 verkauft. Im  E-Bike-Test 6/2013 hatten 6 der 15 getesteten Modelle einen solchen Motor: Giant Twist Elegance C1 28, Kreidler Vitality Elite VE 3, KTM Macina Eight, Pegasus Premio E8, Sinus B3 8-Gang Nexus und Stevens E-Courier SX.

KONSUMENT-Probe-Abo