Flüge online buchen

Schritt für Schritt zum besten Ticket

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2011 veröffentlicht: 17.03.2011

Inhalt

Die Flugticketbuchung im Internet wird immer populärer. Wir haben uns angeschaut, wie Sie online den günstigsten Flug finden und was dabei zu beachten ist.

Madrid, London, Prag, New York, Rio de Janeiro, Singapur – interessante Destinationen zu finden ist kein Problem, aber die Reisekosten sollten nicht gerade den größten Teil des Reisebudgets auffressen. Weil Urlaubstage zudem rar und kostbar sind, sollten Hin- und Rückreise nicht allzu viel Zeit verschlingen.

Die Zahl der per Internet angebotenen Tickets ist groß. Doch bis man dann endlich weiß, welche Airlines den Zielort zum gewünschten Termin anfliegen und wie viel die Tickets kosten, dauert es. Bei jeder Flug­linie müssen Start- und Zielflughafen, Reisetermin, Anzahl der Tickets oder etwa, ob man mit Gepäck oder ohne reist, aufs Neue ein­gegeben werden.

Buchung beim Anbieter

Starten Sie hingegen Ihre Suche gleich über eine Flugsuchmaschine, filtert diese ent­sprechend Ihren Vorgaben die günstigsten verfügbaren Flüge aus dem Angebot von Reisebüros, Onlineportalen und Fluggesellschaften heraus. Flugsuchmaschinen dienen allerdings ausschließlich zum Suchen. Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten sind dann direkt auf der Website des jeweiligen Anbieters erhältlich. Dort erfolgt auch die Buchung.

Doch Vorsicht: Suchmaschine ist nicht gleich Suchmaschine. Denn nicht alle erfassen sämtliche Fluglinien, die eine bestimmte Strecke in ihrem Netz anbieten; manche Air­lines kommen nie vor. Es ist daher sehr zu empfehlen, mehrere Suchmaschinen zu nutzen. Wenigstens zwei oder drei aus dem breiten Angebot – es kommen ständig neue hinzu – sollten es schon sein. Bekannte Websites sind etwa billigflieger.de, checkfelix.com, de.momondo.com, discountflieger.de, flugeule.com, swoodoo.com/at (bzw. flug ­supermarkt.com).

Flugpreis und Gebühren

Und noch etwas gilt es zu beachten: In den Listen der Flugsuchmaschinen ist oft nur der reine Flugpreis angeführt. Ob weitere Gebühren hinzukommen, sehen Sie auf den Seiten der Fluggesellschaften. Airlines sind seit Ende 2008 EU-weit gesetzlich dazu verpflichtet, den Gesamtpreis für den Flug einschließlich sämtlicher Steuern und Gebühren am Beginn jedes Buchungsvorganges anzuzeigen.

Zudem darf die Buchung von zusätzlichen Leis­tungen nicht voreingestellt sein. Wer eine solche abschließen will, muss sie aktiv anwählen. Für das genaue Lesen der Anbieterseiten sollten Sie sich daher ausreichend Zeit nehmen. Nicht zuletzt, weil sich dort auch Flüge zu anderen Terminen beziehungsweise Tageszeiten finden, die für Sie ebenfalls interessant sein könnten.

Testszenario: Wien-London-Wien

Wir haben stichprobenartig bei 17 verschiedenen Suchmaschinen Flug­abfragen für die Strecke Wien–London–Wien (Direktflug) getätigt. Nach unserem Szenario wollte ein Erwachsener an einem Donnerstag (6.1.2011) von Wien nach London, am darauffolgenden Sonntag (9.1.2011) von London zurück nach Wien fliegen. Die Flugabfragen erfolgten an vier Terminen (12.11., 30.11. und 30.12.2010 sowie am 5.1.2011).

Ergebnis: In vielen Trefferlisten war ein und dieselbe Fluglinie als Bestbieter angeführt, doch es gab bei jedem Abfrage­termin auch abweichende Resultate.


Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Flugreisen übers Internet
    von Sumpfgeggi am 25.03.2011 um 08:20
    Ich habe im Jänner dieses Jahres einen Flug bei einer renommierten Fluglinie gebucht. Im Dezember war der Flug billiger, im Jänner dachte ich mir, es sind eben die neuen Steuern dazu gekommen. Interessehalber habe ich die Flugpreise Ende Jänner noch einmal gecheckt und die Flüge wären billiger gewesen (statt 660,- nut 540 ,-). Die Auskunft der Airline das kann vorkommen ....
KONSUMENT-Probe-Abo