Große Eisenverwirrung

Privatisierung britischer Eisenbahnen

Seite 1 von 1

Konsument 10/2002 veröffentlicht: 23.09.2002, aktualisiert: 24.09.2002

Inhalt

Paradoxe Situationen bei Reklamationen.

Die Privatisierung der britischen Eisenbahnen hat zu einer paradoxen Situation geführt, berichtet das Magazin „Which?“: Reklamationen von Passagieren mit Monats- oder Jahreskarten behandelt nicht jene Gesellschaft, deren Züge diese Personen benützen, sondern jene, auf deren Bahnhof die Fahrkarte gekauft wurde. Nachteil: Da ausschließlich deren Geschäftsbedingungen gelten, können die Passagiere um berechtigte Ansprüche umfallen. Vorteil: Aus eben diesem Grund können die Passagiere auch an sich unberechtigte Ansprüche erfolgreich geltend machen!

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo