Jobst Wien-Hernals

Kulanzüberweisung

Seite 1 von 1

Konsument 1/2006 veröffentlicht: 09.12.2005

Inhalt

So haben Firmen auf Konsumentenbeschwerden und unsere Intervention reagiert.

Betrag wurde rückerstattet

Nach der Autoreparatur wurden von Frau Müller zusätzlich 234 Euro für den Austausch eines Radlagers verlangt. Dieses war jedoch beim Reparieren beschädigt worden. Daher forderten wir die Werkstätte auf, der Konsumentin diesen Betrag zurückzuerstatten. Was das Unternehmen auch umgehend tat – aus Kulanzgründen, wie man betonte.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI