Kompakt-Vans/Micro-Vans

Hoch hinaus

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2001 veröffentlicht: 01.06.2001

Inhalt

  • Unterschiede in Größe und Preis
  • Positiver Trend in puncto Sicherheit

Das Angebot an Mini- und anderen Vans wird immer vielfältiger. Es gibt sie vom Kleinwagenformat bis zur gehobenen Mittelklasse. Eine erste Testserie über die kleineren Brüder von Renault Espace & Co haben wir im November 2000 veröffentlicht. Sie werden als Kompakt-Vans, noch kleinere Modelle als Micro-Vans bezeichnet. Mit den diesmal präsentierten sechs Modellen ist das Angebot weitgehend abgedeckt. Es finden sich darunter so unterschiedliche Fahrzeugkonzepte wie der Opel Agila, der Audi A2 oder der PT Cruiser von Chrysler.

Die typischen Kompakt-Vans – Vorbild: Renault Scenic – sind etwa 4,2 bis 4,3 Meter lang. Bei der Entwicklung des Nissan Tino oder des Daewoo Tacuma ist der Scenic ganz offensichtlich Pate gestanden. Deutlich kleiner (3,5 Meter lang) sind die Zwillinge Opel Agila und Suzuki Wagon – sie sind baugleich, allerdings mit unterschiedlichen Motoren ausgestattet. Dazwischen liegt der Audi A2, das erste Aluminium-Auto in Großserie; er wird als direkter Konkurrent zur Mercedes A-Klasse angesehen. Ziemlich alleine steht hingegen das letzte der diesmal vorgestellten Modelle da: Der Chrysler PT Cruiser, der stilistisch an die 40er- und 50er-Jahre erinnern will, hat keinen direkten Konkurrenten, wird aber jedenfalls als Van beworben.

KONSUMENT-Lebensmittel-Check