Kraftfahrzeuge

Rückruf

Seite 1 von 1

Konsument 1/2004 veröffentlicht: 11.12.2003, aktualisiert: 08.01.2004

Inhalt

Nissan/Renault, Jeep Cherokee und Mitsubishi betroffen.

Nissan/Renault: In der größten Rückrufaktion von Nissan wurden über 2,5 Millionen Fahrzeuge zurückgerufen. Ein fehlerhafter Sensor könnte zu einem Kurzschluss im Motor führen. In Österreich sind rund 5100 Fahrzeuge betroffen, und zwar die Benzinmodelle von Primera, Almera, Almera Tino und X-Trail, jeweils von Produktionsbeginn bis 9/2002. Betroffen ist auch das Renault-Modell Vel Satis, dessen 3,5 Liter V6-Motor von Nissan zugeliefert wird.

Jeep Cherokee: Fast 440.000 (Österreich 700) Fahrzeuge mussten wegen defekter Spurstangenköpfe der vorderen Radaufhängung in die Werkstätten gerufen werden (Bauzeitraum 3/2002 bis 3/2003).

Mitsubishi: Weltweit rund 350.000 Fahrzeuge müssen zurückgerufen werden. In Österreich sind laut ÖAMTC etwa 4100 Galant, Bauzeitraum 1996 bis 2000, betroffen. Das Kugelgelenk im unteren Querlenker könnte durch Wassereintritt Schaden erleiden.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo