Navigationsgeräte

Starke Navi-Babys

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 15.12.2010

Inhalt

  • Billigmodelle erblicken kaum mehr das Licht der Welt
  • Dafür ist die Ausstattung abermals verbessert
  • Smartphones vergleichsweise im "Frühchen"-Stadium

In unserem letzten Testbericht im Mai 2010 waren wir noch guter Hoffnung: Die Preise für Navigationsgeräte würden wegen der zunehmenden Konkurrenz durch Handys mit Navigationsfunktion ins Rutschen kommen, mutmaßten wir damals. Doch wer meinte, dass neun Monate danach die Geburtsstunde von Billig-Navis eingeläutet würde, hatte sich zu viel erwartet.

Starke Preisunterschiede

Die Bandbreite der Navi-Preise ist in etwa gleich geblieben, sie unterscheiden sich stark – nicht zuletzt wegen des unterschiedlichen Ausstattungsumfangs. So schlimm ist das aber auch wiederum nicht, denn die "Sprösslinge" der Navi-Industrie erblicken heute – trotz eines "Geburtenrückgangs" in den ersten drei Quartalen 2010 von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (laut GfK-Marktforschung) – das Licht der schönen, bunten Warenwelt besser gerüstet.

Besser kommunizieren

Bis auf zwei Ausnahmen vermag heute jedes Navi via Bluetooth mit anderen dafür geeigneten Geräten zu kommunizieren, etwa mit dem Handy. Dabei übernehmen die Navis die Funktion der Freisprecheinrichtung, was die Ablenkung beim Autofahren und die Aussicht auf eine Verwaltungsstrafe wegen Telefonierens während der Fahrt reduziert (im Mai vergangenen Jahres vermochte nur ein Drittel der Navis als elektronisches Plappermäulchen zu fungieren).

Auch in umgekehrter Richtung hat die Navi-Jugend dazugelernt: beim Zuhören. Mehr als die Hälfte versteht heute, was Sie per gesprochenem Wort als Zieladresse eingeben. Darüber, dass das nicht immer klaglos funktioniert, wird sich niemand wundern, der Kinder hat. Aber es ist zumindest ein vielversprechender Anfang, der à la longue wohl die nach wie vor etwas mühsame Adresseneingabe via Touchscreen-Menü ablösen könnte.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Tomtom Navi Software
    von diefeder am 30.10.2011 um 03:49
    Ich habe seit 2009 ein Tomtom Navi, jetzt wurde eine neue Software für meinen Apple Computer zum Download angeboten. Ich habe die neue Software sofort installiert sowie meine Karte aktualisiert. Zu meiner Überraschung musst ich wieder feststellen, dass mit Mac OS X die Funktion "mit meinen ONE XL arbeiten" nicht verfügbar ist. Das gilt für die alte und die neue Software. Ich habe Tomtom geschrieben und die sagten mir, dass es ein Installationsfehler sei. Natürlich wieder alles gelöscht und neu installiert. Aber nix da. Diese Funktion geht einfach nicht unter Mac. Wieder ein Mail geschrieben und Tomtom schreibt in einem Rückmail, dass sie versuchen diesen Fehler zu beheben. Dieser Satz kommt mir bekannt vor, von der vorhergehenden Version. Schade.
Bild: VKI