ÖBB: Nachtzüge

Liegen statt fliegen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2005 veröffentlicht: 18.07.2005, aktualisiert: 28.07.2005

Inhalt

  • Konkurrenz zu Billig-Flieger
  • Spartanisch und billig oder komfortabel
  • Auch Abteile nur für Frauen

ÖBB schlagen zurück

Billigflieger-Angebote haben den Nachtzügen der ÖBB vor allem auf den Strecken nach Deutschland und Italien hart zugesetzt. Mit den Nachtreise-Lockangeboten der „SparSchiene ab 29 Euro“ halten sie sich im Gespräch – auch wenn 29 Euro eine Nacht lang sitzen bedeutet. Fürs Liegen muss mehr bezahlt werden.

Nicht für Großgewachsene

Möglichst komfortabel, dabei möglichst günstig – dieser Quadratur des (Nacht-)Reisens versuchen die ÖBB mit breiter Produktpalette gerecht zu werden. Zur Wahl kommt für Großgewachsene auch noch die Qual: Betten und Liegen sind nur 1,90 m lang!

Zeltlager-Feeling

Liegewagen bedeutet: Leinen-Schlafsack, Wolldecke und ein bezogenes Kissen. Auf das Zeltlager-Feeling in der Enge eines Liegewagens mit 6- oder 4-Personen-Belegung sollten Sie mental eingestimmt sein. Die etwa 10 Euro mehr für den Vierer- Liegewagen sind in der Regel gut investiert. Es macht schon einiges aus, ob vier oder sechs einander meist fremde Menschen, oft Männer und Frauen gemischt, eine Nacht lang einen engen Raum teilen. Waschraum und WC befinden sich an den Wagonenden.

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: VKI