ÖBB-Tickets

Verloren im Tarifdschungel

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2010 veröffentlicht: 16.09.2010

Inhalt

Die ÖBB bieten eine Vielzahl von Sondertarifen. Aber es gibt keine Garantie dafür, auch den billigsten zu erhalten. Günstige Sonderaktionen zu finden, stellt oft eine echte Herausforderung dar.

Wer in Österreich Bahn fährt, ist mit einer Vielfalt an Tarifen sowie Sonderangeboten konfrontiert. Der Rechnungshof zählte laut Bericht vom April 2010 die verschiedenen Tarif-Sonderangebote im Jahr 2008 und kam auf 241. In ihrer Stellungnahme dazu kamen die ÖBB „nur“ auf 54 Sonderangebote.

Damit wurden laut Rechnungshof 21 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, also sieben bis acht Prozent des gesamten Erlöses aus Ticketverkäufen. Zwei Drittel des Umsatzes aus Aktionen entfielen auf drei Angebote: SparSchiene, EURegio und die Jugendaktion Sommerticket.

Mehr als 1.000 verschiedene Tickets

Sogar von mehr als 1.000 verschiedenen Tickets berichtet die Bahn-Schlichtungsstelle der Schienen-Control in ihrem Tätigkeitsbericht 2009, wenn sämtliche Tarife von ÖBB und Verkehrsverbünden zusammengezählt werden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • Fahrpreisrückerstattung
    von REDAKTION am 27.09.2011 um 10:29
    Sie haben Recht, da ist uns ein Fehler passiert: Tickets am Automaten sind nicht grundsätzlich von der Fahrpreisrückerstattung ausgenommen. Bitte um Entschuldigung! Ihr KONSUMENT-Team
  • Wieso gibt es bei am
    von sapereaude am 25.09.2011 um 10:32
    Automaten gekauften Tickets keine Erstattung wie Sie in dem Artikel schreiben? Ich habe das nirgends in den Beförderungsbedingungen der ÖBB gelesen. Wäre meines Erachtens auch rechtswidrig. Es gibt ja Bahnhöfe, wo ich nur die Karten am Automaten kaufen kann. Außerdem wären die Vorteilscardkunden dann benachteiligt, die ihre Fahrkarten wegen der zusätzlichen Preisermäßigung am Automaten kaufen.
Bild: VKI