ÖBB und Privatbahnen

Kein Anschluss mit diesem Ticket

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 23.09.2013

Inhalt

Seit ihrem Markteintritt im Dezember 2011 konkurriert die WESTbahn mit den ÖBB. Tickets werden gegenseitig oft nicht anerkannt.

Konflikte auf der Westbahnstrecke

Alle Bahnen sind Vertragspartner der Verkehrsverbünde, auch die WESTbahn. Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes sollten Verbundtariftickets, auch Streckenkarten, von allen Vertragspartnern anerkannt werden. Doch seit Kurzem hebt die WESTbahn von Jahres-, Monats-, Wochen- und Tageskartenbesitzern zwischen Amstetten und Wien vor 9 Uhr und ab dem Nachmittag bis 19 Uhr Zuschläge von zwei bis drei Euro ein, weil ihre Züge wegen der Pendler überfüllt wären. ÖBB und WESTbahn anerkennen ihre Tickets grundsätzlich nicht gegenseitig. Vielen Fahrgästen ist das nicht bewusst. So steigen sie mit Tickets der ÖBB (zum Beispiel einer ÖsterreichCard) in WESTbahn-Züge ein und umgekehrt.

Aussteigen oder aufzahlen

Bemühungen der Schienen-Control, dass ÖBB und WESTbahn die Tickets gegenseitig anerkennen oder eine großzügigere Möglichkeit für die Erstattung von nicht ge­nutzten Tickets einführen, fruchteten bisher kaum. Derzeit fordern WESTbahn-Mit­arbeiter ­Reisende mit ÖBB-Tickets ohne Strafzahlung auf, den Zug bei der nächsten Station zu verlassen und mit einem Zug des Mitbewerbers weiterzufahren oder alter­nativ ein WESTbahn-Ticket zu kaufen. Wird ein Kunde in einem Fernverkehrszug der ÖBB mit einem Ticket der WESTbahn angetroffen, so muss er im Zug ein ÖBB-Ticket erwerben und zuzüglich 3 Euro Bordpreis zahlen.

ÖBB-VORTEILScard gilt nicht überall

Eine ÖBB-VORTEILScard (ausgenommen VORTEILScard für Wehr- und Zivildiener) ­berechtigt auch auf fast allen regionalen ­Privatbahnen zu einer Ermäßigung von 45 bis 50 Prozent, nicht jedoch in den Zügen der WESTbahn. In Niederösterreich, wo das Land die Regionalbahnen übernommen hat, werden Wachaubahn, Waldviertelbahn und Reblaus-Express als „touristische Bahnen“ mit eigenen Tarifen geführt, auf denen ÖBB-VORTEILScards nicht anerkannt werden. Auf der Mariazellerbahn hingegen werden alle ÖBB- VORTEILScards anerkannt, allerdings nur als 40-prozentige Ermäßigung.

Aber Achtung: Sondertickets der ÖBB, wie das Einfach-Raus-Ticket, werden von den Privatbahnen nicht anerkannt! Das kann beim ­Umsteigen eine böse Überraschung geben.


Lesen Sie außerdem zum Thema Bahn: BahnfahrenWESTbahn, ÖBB: Senioren auf Schiene, Bahnfahren: Verbesserte RechteNeue WESTbahn  

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI