ÖBB: Ungeplanter Aufenthalt

Aus dem Zug komplimentiert

Seite 1 von 1

Konsument 1/2006 veröffentlicht: 08.12.2005

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 11/2005.

Keine Weiterfahrt ohne Ausweis

So wie dem 12-jährigen Buben ist es vor einigen Jahren auch meiner Tochter gegangen. Sie kam in die erste Klasse Gymnasium und musste dazu täglich zwei Stationen mit der Bahn fahren. Leider klappte die Ausstellung der Schülerfreifahrten nicht reibungslos (was aber die Schuld der Lehrerin war), sodass meine Tochter bis zirka 20. September ohne Schülerfreifahrtsausweis unterwegs war. Eines Morgens wurde mein Kind um 7.30 Uhr mitsamt Schultasche aus dem Zug komplimentiert, weil der Schaffner meinte, ohne Ausweis dürfe sie nicht weiterfahren. Meine Tochter war schlau genug, in den nächsten Zug einzusteigen. Auf meine Beschwerde an die ÖBB hat nie jemand reagiert.

Dagmar Wenk
Internet

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI