Paragon MirrorPilot Navigator

Navigationsgerät im Rückspiegel

Seite 1 von 1

Konsument 8/2008 veröffentlicht: 08.07.2008, aktualisiert: 20.07.2008

Inhalt

Ein originelles Kombiprodukt des Autospiegelherstellers Magna Donelly.

Kabelfreie Alternative zu herkömmlichen, tragbaren Navigationsgeräten

Wen schlechte Halterungen und das Kabelgewirr bei den tragbaren Navigationsgeräten (siehe dazu: " Navigationsgeräte 8/2008 ") stören, für den gibt es eine Alternative: Der MirrorPilot ist ein Rückspiegel mit eingebauter Navigationsfunktion. Der Autospiegelhersteller Magna Donelly aus dem Stronach-Imperium hat sich mit dem Autoelektronik-Zulieferer Paragon zusammengetan und dieses originelle Kombiprodukt auf den Markt gebracht. Alle relevanten Module wie GPS-Empfänger, Antenne und Lautsprecher sind im Innenspiegel integriert.

Umständliche Eingabe

Die Navigationssoftware ähnelt der des Medion Go PAL P4425 (Testurteil "gut"). Die Zieleingabe über Drehrad und Knöpfe ist jedoch deutlich umständlicher als über die berührungsempfindlichen Displays der mobilen Navis.

Ansagen bevorzugt

Größtes Manko: Die Kartendarstellung (sie erscheint links im Spiegel) ist äußerst klein und bei Tageslicht infolge der Spiegelungen kaum zu erkennen. Realistischerweise wird sich der Fahrer lieber von den Ansagen leiten lassen, die dank dem relativ großen Lautsprecher gut verständlich sind.

Der Paragon MirrorPilot kann derzeit nur über deutsche Internetshops bestellt werden und kostet etwa 800 Euro (plus Versandkosten). Vorsicht: Vor Bestellung sollte man sich erkundigen, ob der Innenspiegel überhaupt ausgetauscht werden kann (etwaige elektronische Steuerfunktionen gehen verloren).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo