Renault: Ersatzschlüssel

Teure Angelegenheit

Seite 1 von 1

Konsument 7/2007 veröffentlicht: 25.06.2007, aktualisiert: 03.07.2007

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten - in diesem Fall geht es um einen Ersatzschlüssel von Renault.

Über 300 Euro für zwei Schlüsselkarten

Beim Kauf unseres Autos Marke Renault im November 2002 (Erstzulassung Juli 2002) erhielten wir zwei Schlüsselkarten, die beide nach exakt vier Jahren kaputt waren. Wir wendeten uns an Renault Wien. Dort verweigerte man einen Ersatz der Karten mit dem Hinweis, dass wir leider um einen Monat zu spät seien und nach vier Jahren die Schlüsselkarten als Verschleißteil nicht ersetzt werden. Die Wiederbeschaffung von zwei neuen Karten sollte nahezu 400 Euro kosten. Nach mehreren Telefonaten und Vorsprachen wurde uns ein Rabatt in Aussicht gestellt. Trotzdem erscheint mir auch der „rabattierte“ Preis von über 300 Euro überhöht, nur damit ich mein Fahrzeug wieder absperren kann.

Franz Woschitz
Wien

  Das Kundenzentrum von Renault Österreich meinte dazu:

„Bitte verstehen Sie, dass wir unsere bisherige Entscheidung in der Sache als verbindlich bestätigen müssen. Auch hat unsere Überprüfung im Hinblick auf einen Serienfehler ein negatives Ergebnis gebracht. Im Hinblick auf die erstmalige Zulassung des Fahrzeuges und die von uns in der Sache angeführten Fakten können wir den Austausch der betreffenden Karten ausschließlich gegen Verrechnung erledigen.“

Das ist eine interessante Information für Käufer eines Renault: Dass Schlüsselkarten nach vier Jahren den Dienst aufgeben und somit Kosten von mehreren Hundert Euro verursachen, ist also offenbar „normal“.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI