Winterreifen

Die Reifenprüfung

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2005 veröffentlicht: 15.09.2005

Inhalt

  • Deutliche Qualitäts-Verbesserungen bei neuer Reifengeneration
  • Weniger schädlicher Reifenabrieb durch neue Chemikalien

 

Erneut Verbesserungen

Die gute Nachricht vorab: Die neue Winterreifen-Generation ist noch einmal besser geworden, dies gilt sowohl für die getesteten Kleinwagenreifen der Dimension 175/65 R14 als auch bei den Mittelklasse- und Kompaktwagenreifen der Größe 195/65 R15. In der kleineren Dimension hat sich Goodyear mit dem Ultra Grip 7 stark verbessert und stellt damit nun den Testsieger. Auch Dunlop und Pirelli sind um eine Note aufgerückt.

Das Mittelfeld

Leicht verbessert haben sich Hankook und Semperit, während Conti mit dem WinterContact TS 800 die Spitzenposition abgeben musste. Wie auch Bridgestone liegt dieser Reifen aber immer noch im guten Bereich. Eine ähnliche Tendenz bei den 195er-Pneus: Auch hier liegt der neue Goodyear Ultra Grip 7 deutlich vor dem Conti WinterContact TS 810, der wiederum Dunlop, Pirelli und Bridgestone vorbeiziehen lassen musste. Immerhin konnte er ein „gutes“ Testergebnis knapp über die Ziellinie retten.

Gute zum halben Preis...

Und hier gleich der Supertipp, wo man wirklich sparen kann, und zwar ohne Qualitätsverlust: Kompaktwagen und Fahrzeuge der unteren Mittelklasse sind unter Umständen mit Sommerreifen der Dimension 205/55R16 ausgerüstet. Hier empfiehlt sich ein Blick in den Typenschein, denn oftmals ist auch die diesmal getestete Dimension 195/65R15 erlaubt.

...bei gleicher Sicherheit

Winterreifen dieser Größe kosten annähernd die Hälfte, und das ohne jegliche Abstriche bei der Sicherheit, wie unser aktueller Test beweist. Nicht unmittelbar zu übertragen ist diese Erkenntnis allerdings auf kleinere Dimensionen: Nur einer, der Conti WinterContact TS 780 erreichte in einem Vortest der Größe 165/70R14 die Note „gut“, bei den 175ern ist die Auswahl guter Reifen größer.

Kein Sparen an der falschen Stelle!

Und noch ein interessantes Ergebnis: Parallel dazu ließen wir auch in beiden Dimensionen jeweils einen „guten“ Sommerreifen die Testprozedur durchlaufen. Erwartungsgemäß fuhren die Sommerreifen auf trockener Fahrbahn Vorteile heraus, aber schon bei nasser Fahrbahn konnten gute Winterreifen aufschließen. Und auf Eis schnitten diese durchwegs um ein bis zwei Noten besser ab. Auf Schnee hatten die Sommerreifen dann endgültig kein Leiberl mehr: Testurteil „mangelhaft“ für den Sommerreifen, und zwar in beiden Dimensionen und in jeder Teilprüfung. Schon bei einer Bremsung aus 30 km/h verdreifacht sich der Bremsweg.

Damit wurde wieder einmal bestätigt: Selbst die besten Sommerreifen sind bei winterlichen Bedingungen schlicht lebensgefährlich.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: VKI