Energiekosten-Stop: 98.000 Wechsel

Bilanz der VKI-Aktion

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 06.05.2014

Inhalt

"Gemeinsam weniger zahlen." Unter diesem Motto starteten wir im Herbst 2013 Österreichs ersten Gemeinschaftseinkauf für Strom und Gas. 260.584 Privathaushalte haben sich zur Aktion angemeldet. Am Ende wurden 98.000 Strom- und Gasanbieterwechsel abgeschlossen – auch andere Anbieter senkten in Folge der Aktion ihre Tarife.

Lange gehörte Österreich in punkto Wechselfreudigkeit zu den Schlusslichtern in der EU. Nun zeichnet sich eine Trendwende ab: 68.000 Privathaushalte entschieden sich heuer allein im Rahmen der VKI-Aktion für einen neuen Stromanbieter.

Rekordwechselzahlen von 2013 fast erreicht

Energiekosten-Stop: Anbieterwechsel seit 2012

Im Jahr 2013, für das E-Control und Wirtschaftsministerium einen bisherigen Wechselrekord seit der Liberalisierung bekanntgaben, wechselten 78.000 Privathaushalte ihren Stromanbieter. Die Umstiegsrate des Vorjahres wurde somit bereits alleine durch die Aktion nahezu erreicht.

Bei Gas wurden die Wechselzahlen des Vorjahres ebenfalls knapp erreicht: Rund 30.000 Haushalte nahmen das Angebot der VKI-Aktion in Anspruch und stiegen auf den Gemeinschaftstarif um. Zum Vergleich: 2013 wechselten österreichweit insgesamt 31.000 Privathaushalte den Gasanbieter.

Energiekosten-Stop: Anbieterwechsel nach Bundesländern

Die meisten Wechsel gab es im Rahmen der Aktion – sowohl bei Strom als auch bei Gas – in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Oberösterreich. Die wenigsten Wechsel wurden in Salzburg, Tirol und Vorarlberg verzeichnet.

Preissenkungen auch bei anderen Energie-Anbietern

Mehr Wechsler führen zu mehr Wettbewerb – und damit zu günstigeren Energiepreisen für alle Konsumentinnen und Konsumenten. Hier setzte die Aktion Energiekosten-Stop einen wichtigen Impuls.

Ein Vergleich des aktuellen Strompreismonitors mit den Angaben für September 2013 zeigt, dass es im Verlauf der Aktion auch bei anderen Anbietern zu signifikanten Preissenkungen kam.

Gesamtersparnis von 66 Millionen Euro

Laut E-Control ersparten sich Österreicherinnen und Österreicher dadurch seit September 2013 insgesamt 37,8 Millionen im Bereich Strom und 28,2 Millionen im Bereich Gas.

Zusammengenommen ergibt die Hochrechnung eine Gesamtersparnis von 66 Millionen Euro. (Als Berechnungsbasis dient ein durchschnittlicher Haushalt mit 3.500 kWh Strom- und 15.000 kWh Gasverbrauch. Die angeführte Ersparnis bezieht sich auf ein Jahr ab Preissenkung.)

Hohe Beteiligung im internationalen Vergleich

Initiativen wie die Aktion Energiekosten-Stop gab es in den vergangenen Jahren u.a. in Großbritannien, Frankreich, Portugal und den Niederlanden. Nur in wenigen Ländern wurde dabei eine vergleichbar große Zahl an Anmeldungen und Wechslern registriert.

VKI will starke Impulse für mehr Wettbewerb

"Die starke Resonanz hat alle Beteiligten vor eine große Herausforderungen gestellt", so VKI-Geschäftsführer Floss. "Wir haben daraus gelernt und können diese Erfahrungen nun auch bei möglichen weiteren Aktionen einsetzen. Denn die Aktion Energiekosten-Stop hat gezeigt, dass es starke Impulse braucht, um die Position der Konsumentinnen und Konsumenten langfristig zu stärken.

Unser Ziel, gemeinsam mit tausenden Konsumentinnen und Konsumenten Bewegung in den österreichischen Energiemarkt zu bringen, haben wir damit erreicht. Der von E-Control und Wirtschaftsministerium schon lange geforderte Wettbewerb ist nun eröffnet."

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
24 Stimmen

Kommentare

  • Anbieterwechsel
    von stoffl23 am 09.07.2014 um 11:39
    Also so positiv ich die Aktion vorerst fand, kam für mich die große Ernüchterung. Jahresabrechung vom Netzbetreiber, Anbieter und eine monatliche (!) Mehrbelastung (!) von € 150,- statt einer Kostenersparnis!!!!!! ( gegenüber dem Voranbieter) Wie kann es zu so einer groben Fehleinschätzung kommen? Kann ich von meinen abgeschlossen Verträgen zurücktreten?
  • Energieanbieterwechsel
    von penbook am 22.05.2014 um 11:47
    Also ich habe gewechselt im Rahmen der Aktion von VKI und das war gut so, nicht nur das ich jetzt den Strom um 30% günstiger beziehe ging der Wechsel auch problemlos über die Bühne. Und das Wichtigste ist, dass alle Anbieter wie von Geisterhand günstigere Angebote machten und so eigentlich auch Nichtwechsler zu einen billigeren Tarif für Strom und Gas kamen. Abschließen kann man nur sagen die Aktion von VKI war TOP, auch die Durchführung war gut organisiert und die Energieanbieter müssen sich wieder ein Stück mehr um Ihre Kunden bemühen.. p.s. Bin weder ein VKI-Angestellter oder stehe irgendwie in Verbindung zum VKI )
  • Einmalbonus
    von asbachuralt am 09.05.2014 um 07:53
    Habe mich an der Aktion beteiligt, nach umfangreichen Durchrechnungen auch mit anderen Anbietern (Taifrechner der e-control)letztlich aber nicht gewechselt: wie bei mehreren Anbietern üblich wurde ein Einmalbonus für einen Wechsel ausgewiesen - nach diesem Jahr, also ohne Bonus, hätte ich mehr bezahlen müssen, andererseits aber auch nicht mehr zu meinem derzeitigen Anbieter zu den derzeitigen Bedingungen zurückwechseln können, weil dieser Tarif für Neukunden nicht mehr angeboten wird: ich habe einen sog. DUO-Tarif (2 Zählwerke), wo der Strom zwischen 22:00 und 6:00 Uhr um ca. 30% billiger ist als untertags und man so bei entsprechender Ausnützung (Geräte wie Waschmaschine, Geschirrspüler, Trockner, Warmwasseraufbereitung etc. nur in der Zeit des Niedertarifs) eine Menge sparen kann!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo