Energiekosten-Stop: So geht’s weiter

Versand der Angebote per E-Mail etwa Ende Jänner

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 14.01.2014, aktualisiert: 14.02.2014

Inhalt

260.584 Privathaushalte haben sich für die Aktion Energiekosten-Stop des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) angemeldet, um von günstigeren Strom- und Gastarifen zu profitieren. - So geht es weiter.

260.584 Privathaushalte haben sich für unsere Aktion Energiekosten-Stop angemeldet, um von günstigeren Strom- und Gastarifen zu profitieren. "Ein Ergebnis, das alle unsere Erwartungen gesprengt hat und zeigt, wie groß die Nachfrage nach günstigeren Energiepreisen ist", informiert Cora James, Projektleiterin der Aktion.

Mehr Interessenten, längere Bearbeitung

"Die hohe Beteiligung führt aber auch dazu", so James, "dass wir die Teilnehmer der Aktion nicht wie geplant ab Mitte Jänner, sondern voraussichtlich etwa 14 Tage später über ihre Ersparnis und die Angebotsdetails unterrichten können". James weiter: "Diese zusätzliche Zeit benötigen wir noch für die Erhebung der Ersparnis und um einen sorgfältigen Ablauf des Wechsels zu gewährleisten." Am Angebot selbst ändert dies nichts. Es umfasst unter anderem:

  • Preisgarantie: Der ausverhandelte Preis gilt bei Annahme des Angebots für die Dauer eines Jahres ab Lieferbeginn.
  • Niedriger Umsteigerbonus: Der bei Anbieterwechseln übliche, für ein Jahr gültige, Bonus ist niedrig angesetzt. Das heißt, dass ab dem zweiten Vertragsjahr – entgegen vieler scheinbar günstiger Angebote im Tarifkalkulator – nicht mit einem unerwartet hohen Preissprung zu rechnen ist.

Links zum Onlineformular kommen per Mail

Wer sich für einen Wechsel zum neuen Tarif entscheidet, hat ab dem Zeitpunkt der Übermittlung der E-Mail die Gelegenheit dazu. Dieses wird vom VKI in Tranchen ausgesendet und enthält neben den Tarifdetails auch einen Link zu einem Onlineformular. Erst wenn dieses Formular ausgefüllt wird, wird das Angebot verbindlich angenommen. Den Rest der Formalitäten erledigt der VKI in Zusammenarbeit mit dem neuen Energieanbieter.

Erfahrung zeigt: 10 bis 50 % machen wirklich mit

"Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass zwischen 10 und 50 Prozent der Teilnehmer den Energieanbieter letztlich tatsächlich wechseln. Wir rechnen im Rahmen unserer Aktion mit 30 Prozent", so James.

Durchschnittliche Ersparnis: über 100 € bei Strom

Als Bestbieter der Versteigerung am 17.12.2013 gingen "stromdiskont.at – eine Marke der Enamo Ökostrom GmbH" sowie "goldgas" hervor. Die durchschnittliche Ersparnis für Konsumenten beträgt nun 131 Euro für Strom und 138 Euro für Gas pro Jahr. Die Angebote für Ökostrom und Gas können einzeln oder kombiniert in Anspruch genommen werden. Für diese Angebote gilt eine Bindungsfrist von einem Jahr, gekoppelt an eine Preisgarantie, die ebenfalls für die Dauer eines Jahres ab Lieferbeginn gilt.

Kein Angebot für Gas im Westen

Für den Westen Österreichs haben die Energieversorger kein Angebot für Gas abgegeben. Die 3.000 angemeldeten Tiroler und Vorarlberger können aber sehr wohl das bundesweit geltende Ökostromangebot annehmen.

Infos auf energiekosten-stop.at

Sämtliche Information zur VKI-Aktion Energiekosten-Stop sind unter www.energiekosten-stop.at verfügbar. Fragen zum Energiekosten-Stop beantworten wir auch unter der kostenlosen Hotline 0800 810 860 (von Montag bis Freitag, 8-20 Uhr).

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
22 Stimmen

Kommentare

  • Angebot Goldgas?
    von Norbert Hüttel am 19.02.2014 um 13:11
    Gesamtkosten pro Jahr € 116 !!! bei 1500 kWh pro Jahr kann ich mir die ausgewiesenen Jahreskosten nicht erklären. Sieht für mich wie die Umsatzsteuer aus ... ?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo