Fenstertausch

Alles aus einer Hand

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 25.04.2013

Inhalt

Fenstertausch: Holz, Alu, Kunststoff? Die Entscheidung für das richtige Fenster ist schwer genug. Noch schwerer aber ist die Wahl des richtigen Einbauers.

Wer seine Fenster tauschen will, steht vor der Qual der Wahl. Es gibt unzählige Hersteller, von großen industriellen Anbietern bis zu ­kleinen Tischlereien; und eine Reihe von ­Materialien kommt infrage: Soll es ein Fenster aus Alu, Holz oder Kunststoff sein oder eine Kombination davon? Und wenn Holz, dann welches? Fichte, Lärche, Kiefer oder Eiche?

Viele Fehler beim Fenstereinbau

Die gute Nachricht: Ganz gleich, wofür Sie sich beim Fenstertausch entscheiden, die Produkte sind – so die übereinstimmende Ansicht der Fachwelt – ­alle von guter Qualität. Es gibt keine schlechten Fenstermarken und auch keine ungeeigneten Materialien. Die weniger gute Nachricht: Viele Fehler werden beim Einbau der Fenster gemacht, Fehler, die man möglicherweise erst einige Zeit nach dem Fenstertausch bemerkt.

Fenstertausch: Holzfenster, Alu oder PVC

Aber der Reihe nach. Am Beginn steht die Frage nach dem Material. Der traditionelle Werkstoff Holz weist eine hohe Wärme­dämmung auf und bei Temperaturschwankungen kommt es zu keiner nennenswerten Längendehnung. Außerdem ist Holz die ­umweltfreundlichste Alternative (weil nachwachsend). Nachteile sind der hohe Pflege­aufwand – man muss die Fensterrahmen alle paar Jahre streichen – und die Anfälligkeit gegen Feuchtigkeit (Quellen) oder Trockenheit (Schwinden).

Kunststoff-Fenster sind billiger

Der größte Vorteil von Kunststoff-Fenstern sind die niedrigen Kosten. Nachteil ist die geringere Stabilität. Unter Temperatur- bzw. Lasteinwirkung (durch das Glas) kann es zu dauerhaften Verformungen kommen. Die Längenänderung zwischen einer Temperatur von –10 °C und +40 °C etwa kann 4 mm pro Meter betragen. Dauerhafte Verformungen können allerdings durch den Einbau eines Stahlprofils in den Hohlraum reduziert werden.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
17 Stimmen

Kommentare

  • Leider...
    von manggei.com am 25.02.2016 um 16:24
    ...ist der Bericht wirklich sehr oberflächlich. Das hätte ich als Laie mit einer 3-4 Stunden Online-Recherche auch schreiben können.
  • Enttäuschender Bericht
    von KLeinhirn am 18.06.2015 um 12:09
    Aufgrund eines geplanten Fenstertausches dachte ich hier einen informativen Bericht/Übersicht/Tests über div. Anbieter oder sogar Tests einzelner Fenster zu lesen. Leider habe ich extra dafür ein Abo abschliessen müssen und bereu das zutiefst.. Derart oberflächlich, pauschal und nichtssagend ist .. Schade ums Geld und die Zeit...
  • Holz/Alu
    von million41 am 26.04.2013 um 12:21
    Wir haben auch Holz-Alufenster und sind sehr zufrieden, Kunststofffenster wären für uns nie in Frage gekommen, diese verwittern mit den Jahren und verziehen sich. Unsere Fenster haben außen eine Antiko Beschichtung, sind somit auch total schmutzunempfindlich!
KONSUMENT-Probe-Abo