Heizkosten

Marktübersicht

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 06.10.2011

Inhalt

Gas und Holz wurden 2011 teurer - unsere KONSUMENT-Marktübersicht über 26 verschiedene Formen des Heizens zeigt Ihnen, wie Sie am günstigsten aussteigen.

Gas und Holz wurden im Vergleich zu September 2010 um fünf Prozent, Öl um 28 Prozent teurer. Im Verhältnis zueinander gibt es allerdings kaum Veränderungen: Am billigsten kommt mit 2,55 Cent/kWh nach wie vor die Hackschnitzelheizung. Direktheizgeräte, die mit Tagstrom gespeist werden, kosten dagegen mit 18,17 Cent/kWh am meisten. Dazwischen liegen die fossilen Energieträger, wobei Erdgas mit bis zu 10,25 Cent/kWh knapp billiger ist als Heizöl mit bis zu 13,99 Cent/kWh. Damit ergibt sich – je nach Heizungsart – jährlich eine Differenz von bis zu mehreren Tausend Euro. Details zum Vergleich finden sich in unserer Tabelle.

Hackschnitzelheizung derzeit am billigsten

Am billigsten kommt die Hackschnitzelheizung mit 2,55 Cent/kWh. Allerdings fallen auch hier zusätzliche Kosten für Transport und Lagerung an. Für einen durchschnittlichen Haushalt ist eine Pelletsheizung aber in der Regel die günstigere Wahl. Hier liegen die Kosten zwischen 5,82 und 6,54 Cent/kWh.

Ein Grad kühler, sechs Prozent sparen

Heizkosten sparen – und damit zugleich die Umwelt schonen – kann man allerdings mit jedem Brennstoff, z.B. wenn die Heizung bei Abwesenheit gedrosselt wird. „Auch eine Absenkung der Raumtemperatur um nur einen Grad macht sich bezahlt. Hier verringern sich die Heizkosten um bis zu sechs Prozent. Nicht zuletzt spart man aber mit einer guten Wärmedämmung“, empfiehlt KONSUMENT-Experte Mirko Bernhard. „Ein perfekt gedämmtes Haus benötigt statt 220 kWh pro m2 nur mehr 35 kWh – damit fällt nur noch ein Sechstel an Heizkosten an.“ Wer auf eine Strom- oder Gasheizung angewiesen ist und seine Kosten reduzieren möchte, kann zudem mittels Tarifkalkulator der e-control (www.e-control.at/tk) den günstigsten Anbieter errechnen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Kaminholz im Karton Kaminofen, Scheitholz (1 m) Durchbrandkessel, Scheitholz (1 m) Holzvergaserkessel, Kaminholz (0,33 m) Kachelofen, Hackgut Jahresmenge Zentralheizung, Holz-Briketts Kaminofen , Holz-Briketts Kachelofen , Pellets Einzelofen , Pellets Zentralheizung , Erdgas Bm³ Gaskonvektor , Erdgas Bm³ Gaskessel , Erdgas Bm³ Brennwertkessel , Flüssiggas Gaskessel, Flüssiggas Brennwertkessel, Heizöl EL Einzelofen, Heizöl EL Gebläsekessel , Heizöl EL Brennwertkessel , Brikett-Rekord Durchbrandkessel , Steinkohle (Polen) Durchbrandkessel , Hüttenkoks Brech 3 Durchbrandkessel , Brikett-Rekord Einzelofen , Tagstrom Direktheizgeräte , Nachtstrom Speicherofen , Tagstrom Erdwärmepumpe, Nachtstrom Erdwärmepumpe , Fernwärme pro m² beheizbare Nutzfläche Zentralheizung

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen

Kommentare

  • Rechnung stimmt nicht: Hackgut oder Scheitholz 1m ist in der Praxis nicht billiger....
    von oesterreich2 am 29.10.2011 um 14:50
    Ich finde Ihre Rechnung ziemlich theoretisch weil Sie bei dem Vergleich die für Holz, Hackgut und Pellets u.a. die hohen anfallenden Zusatzkosten vergessen: (Vor allem wenn ein Ölbrenner eh schon vorhanden ist, also umgerüstet wird auf Holz) Weil: Scheitholz ist teurer weil: 1.: Es fehlen die Transportkosten: Sie rechnen beim Scheitholz 1m ABHOLUNG vom Waldrand. Frage, mit was holen Sie das? Mit dem Tracktor und dem Anhänger? Wie oft fahren Sie dann hin und her vom Waldrand zum Lager, apropops Lager: 2.: Wo lagern Sie das Scheitholz? es fehlen die LAgerkosten, zumidest eine Überdachung müssen Sie rechnen und dementspechend Platz haben bzw. umbauten machen. 3.: Kosten für den Holzvergaser+ Lagerung im Haus, irgendeinen Raum braucht man im Haus HACKGUT: - LAGERAUM+Transport fehlt Und was Sie überhaupt nicht ansprechen: - Alle "Holzwirte" horten derzeit Holz und die Landwitschaftskammerzeitung freut sich schon wegen der steigenden Preise..die steigen übrigens. - Die Nahwärmeholzverbrennungskraftwerke, die alle super EU Förderungen geniesen, ansonsten eh nicht lebensfähig wären, kaufen ALLES rundherum auf, das treibt auch die Preise (künstlich, weil eh alle gefördert) Also ich würde mir keine Holzverbrennende Heizung (Hackgut, Scheitholz oder Pellets) kaufen wen ich nicht gerade einen Wald hätte. In Ihrem Vergleich sieht man sehr schön wie wichtig die DÄMMUNG ist: Da ist die Ölheizung eigentlich mittelfristig am billigsten, vor allem wenn ich saniere weil: -Öltank da, Wenn der älter als 20 Jahre ist Tausch auf neuen-das wars....
Bild: VKI