Heizung: Holz-Einzelöfen

Heiß auf öko

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2011 veröffentlicht: 18.10.2011

Inhalt

Kaminöfen und Heizherde sind eine beliebte Ergänzung zur Zentralheizung, sei es aus Kostengründen oder weil man die Atmosphäre eines Kamins nicht missen mag. Damit auch die Umwelt profitiert, sollten Sie nur Öfen mit dem Österreichischen Umweltzeichen wählen.

Die warmen Sommermonate lassen es jeden Wohnungs- und Hausbesitzer leicht vergessen, doch spätestens wenn der erste Morgentau auf dem Auto liegt, hat ihn die Erinnerung wieder eingeholt: Die kalte Jahreszeit fordert ihren Tribut in Form einer unliebsamen Gas- oder Ölrechnung, die den Ruf nach einer ­günstigeren Art des Heizens laut werden lässt. In Anbetracht der stark schwankenden Preise für fossile Brennstoffe ist der Wunsch nach einer Alternative nur zu leicht verständlich.

Scheitholz, Holzbriketts oder Pellets

Und die bietet der Kaminofen – befeuert mit Scheitholz, Holzbriketts oder Pellets sorgt er in den heimischen Wohnzimmern nicht nur für ein romantisches Flammenspiel, sondern zusätzlich für eine Schonung der Geldbörse. Im Gegensatz zum Gas ist Holz nämlich nicht an den launenhaften Ölpreis gebunden. Und dass durch das Heizen mit Holz nicht nur den eigenen Finanzen, sondern auch der Umwelt geholfen ist, garantiert das Österreichische Umweltzeichen.

Nicht jeder Ofen passt

Bevor Sie nun in den Baumarkt oder zum Fachhändler Ihres Vertrauens stürmen und sich einen Ofen aussuchen, sollten Sie genau überlegen, wofür Sie ihn eigentlich verwenden wollen und ob er in Ihrem Heim überhaupt betrieben werden darf. Die Frage nach der ordnungsgemäßen Installation kann ­Ihnen nur der Kaminkehrer beantworten. Er weiß, welches Rohr Sie für welchen Ofen brauchen, ob Ihr Kamin den Temperaturen standhält und ob er die passenden Abmessungen aufweist. Sind diese Grundvoraus­setzungen nicht gegeben, darf auch kein ­Kaminofen angeschlossen werden.

Mindestabstand zur Wand einhalten

Der Rauchfangkehrer kann Ihnen aber auch bei der Entscheidung helfen, wo der Ofen am besten platziert wird – nicht nur der Kamin muss nämlich bestimmte Anforderungen erfüllen. So muss beispielsweise ein Mindestabstand zur Wand eingehalten werden und der Boden muss entsprechend tragfähig sein; die Öfen können schließlich bis zu 270 kg wiegen. Der Rauchfangkehrer kann auch beim Anschluss des Rauchrohres beraten: besser oben, hinten oder seitlich?

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
13 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo