Spotlampen

Viel Schatten, wenig Licht

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2012 veröffentlicht: 28.03.2012

Inhalt

An energiesparende Lampen hat man sich mittlerweile ja gewöhnt, wie aber steht es mit Spotlampen? Sind die bewährten Halogenstrahler vollwertig ersetzbar? Ein Vergleichstest.

Spotlampen bündeln das Licht in einen mehr oder weniger schmalen Lichtkegel. Damit lassen sich bestimmte Einrichtungsgegenstände (z.B. ein Bild oder eine Vase) gezielt in Szene setzen. Bisher war das eine Domäne der Halogenglühlampen. Doch nun gibt es auch eine breitere Auswahl von LED- und Kompaktleuchtstofflampen. Können sie die stromfressenden Halogenstrahler ersetzen?

Nur vier "gute"

Insgesamt sind die Testergebnisse ernüchternd. Unter den 18 getesteten Lampen sind nur vier "gute", drei davon sind LEDs. Nur eine Energiesparlampe konnte da mithalten, alle anderen erwiesen sich als nicht oder kaum besser als die Halogenbirnen, die ja aufgrund ihres hohen Stromverbrauchs und der kurzen Lebensdauer von vornherein nicht für einen Spitzenplatz infrage kamen.

Drei Sockel

Bei Spotlampen sind drei unterschiedliche Sockel gebräuchlich:

  • Der Schraubsockel E14 hat das gewohnte Schraubgewinde; E14 steht für das kleinere mit 14 mm Außendurchmesser; für 240 Volt.
  • GU10-Stecksockel: Er verfügt über zwei markante "Füßchen", die in die Fassung eingeklinkt werden, ihr Abstand zueinander ­beträgt 10 mm; für 240 Volt.
  • GU5.3-Stiftsockel: Die beiden dünnen Drahtstifte (im Abstand von 5,3 mm) werden in der Fassung festgeklemmt; nur für Niedervoltsysteme (12 V) mit Trafo.

Noch keine EU-Verordnung

Im Gegensatz zu herkömmlichen Lampen, die ihr Licht in alle Richtungen strahlen, gibt es für Spots derzeit noch keine EU-Verordnung. Es bestehen daher keine Vorschriften für die Kennzeichnung, was die Hersteller auch weidlich ausnutzen: Nur bei zwei Produkten finden sich halbwegs brauchbare ­Informationen zu Helligkeit, Schaltfestigkeit oder Ähnlichem.

Die fehlende EU-Verordnung hat aber auch ihr Gutes: Spots fallen nicht unter die unglückliche "Verbots"-Regelung. Halogenspots werden somit (voraussichtlich) auch nach dem 1. September 2016, wenn das Aus für Lampen der Energieklasse C kommt, noch auf dem Markt erhältlich sein.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Philips MyAmbiance LED 4W dimmable, Osram Duluxstar Target Spot R50, Philips Downlighter R50 SES, Osram Halogen Spot R50 ES, Philips EcoClassic, NR50 SES, Paulmann R50 Halogen, Osram LED Parathom Pro Par16 35 Advanced, Ikea / Sparsam Sparsam, Paulmann LED 4W Dimmable, Megaman BR1411d Dimmerable, Osram Halopar 16 Alu ES, Conrad Energiesparlampe Reflektor, Paulmann Halogen 230 V Halo+, Bioledex LED-Strahler, Toshiba E-Core LED LDRA0530MU5EU, Megaman LED Reflector ER0604-FL-4W, Philips EcoHalo MR16 25W, Hellweg / Flector Eco Halogen-Leuchtmittel Reflektor

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
11 Stimmen

Kommentare

  • EMV Probleme
    von REDAKTION am 21.06.2012 um 18:48
    Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Energiespar- oder LED-Lampen wird in der Fachwelt als unbedenklich bezeichnet. Sie halten jedenfalls die Grenzwerte für andere Haushaltsgeräte ein. Daher und auch aus Kostengründen wird die EMV bei unseren Tests nicht mehr geprüft. Amateurfunker verwenden allerdings hochempfindliche Geräte, die schon bei relativ geringer Abstrahlung gestört werden können. Für sie empfiehlt sich die Verwendung von Halogenglühlampen statt Energiespar- oder LED-Lampen. Ihr Konsument-Team
  • EMV Probleme
    von furlan am 19.06.2012 um 16:16
    was mir bei dem Test abgeht ist die EMV Prüfung der getesteten Lampen. Die unerwünschte Abstrahlung von Hochfrequenz ist je nach Lampentyp und Hersteller sehr verschieden und kann enorme Ausmasse annehmen. Für einen Radiohörer (v.a. Kurzwelle) und für Funkamateure ist so eine Ansammlung von Störsendern in der eigenen Wohnung eine Katastrophe. Zur Illustrierung meines Hinweises schauen sie sich bitte die Beiträge des DARC (Deutscher Amateur Radio Club) auf Youtube an: http://www.youtube.com/watch?v=_9V5Bn9Eq1M Die EMV Prüfung sollte daher bei allen getesteten Lampen nachgeholt werden und in die Bewertung eingehen.
  • Spot-Glühlampen
    von REDAKTION am 02.04.2012 um 18:39
    Spot-Glühlampen fallen nicht unter die "Verbots"-Regelung der EU. Daher kann man davon ausgehen, dass sie auch weiterhin auf dem Markt erhältlich sein werden. Ihr Konsument-Team
  • Sind die Spot-Glühlampen auch verboten?
    von 39373 am 01.04.2012 um 21:42
    Die Spotlampen sind für Schreibtischlampen und Leseleuchten praktisch unersetzbar, da die Lichtfarbe und das ausgeleuchtete Feld optimal sind. Ich habe gedacht, dass diese Lampen vom EU-Verbot ausgenommen sind. Wird es diese also auch nicht mehr geben?
KONSUMENT-Probe-Abo