Strom sparen

Energiefressern auf der Spur

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2001 veröffentlicht: 01.11.2001

Inhalt

Ein Wechsel des Stromanbieters bringt derzeit nicht viel. Wer sich vorerst darauf konzentriert, energiebewusst mit Haushaltsgeräten, Licht und Warmwasser umzugehen, spart unter Umständen viel mehr.

Sinnlos gibt niemand gerne Geld aus. Absichtlich verschwendet wohl kaum jemand Energie. Trotzdem sind in vielen Haushalten die Stromrechnungen erheblich höher, als sie sein müssten. Meistens liegt es daran, dass Haushaltsgeräte, Licht und Warmwasser zu wenig energiebewusst genutzt werden. Was sich so im Lauf eines Jahres an unnötig verbrauchten Kilowattstunden zusammenläppert, wird oft unterschätzt.

Ein paar Hundert Schilling pro Jahr und Gerät sind schnell vergeudet, wenn Waschmaschine, Trockner, Kühl- und Gefriergerät, Herd oder Geschirrspüler nicht konsequent richtig verwendet werden. Ähnliches gilt für Licht und Warmwasser. Gewohnheiten zu hinterfragen und gegebenenfalls zu ändern, zahlt sich daher aus. Wer nicht von übermäßigem Perfektionismus geplagt ist, tut sich bei Hausarbeiten leichter, den Stromverbrauch zu reduzieren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo