Stromanbieter: Wie gut ist die Information?

Hotlines - nicht gerade elektrisierend

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 20.02.2013

Inhalt

Test: Wie Stromanbieter Konsumenten auf ihrer Homepage und an der Hotline informieren.

Österreichs Konsumenten hätten allen Grund zur Freude. Seit 2001 können sie als mündige Bürger den Stromlieferanten selbst wählen. Wir würden uns das wünschen, allein, sie tun es nicht. Eine EU-weite Regelung hat auch hierzulande zu einer Liberalisierung des Energiemarkts geführt, doch gerade einmal 14 Prozent aller privaten Haushalte haben bisher den Anbieter gewechselt. Erschreckend wenig Menschen! Wettbewerb sollte Bewegung in diese Branche bringen, doch da rührt sich nichts.

Nur wenige wechseln den Anbieter

Warum übt sich der Kunde gerade hier so ostentativ in Zurückhaltung? Das ist die große Frage. Antworten gibt es viele: Weil der Mensch von Natur aus zur Trägheit neigt. Weil der Strom für manche Menschen ein eher unerfreuliches, weil mit ständigen Zahlungen, sogar Nachzahlungen verbundenes Thema ist, mit dem sie sich erst gar nicht weiter befassen wollen. Weil Wettbewerb in diesem Bereich ein untaugliches Steuerungsinstrument ist?

Test der Hotlines und Homepages

Liegt es vielleicht auch am mangelnden Engagement der Energieanbieter? Dieser Frage wollten wir nachgehen und nahmen aus diesem Grund die Hotlines und Homepages der Stromlieferanten genauer unter die Lupe. Wie halten es die Unternehmen mit der Kundenfreundlichkeit? Verstehen sie sich als moderne Dienstleister? Bekommt der Kunde umgehend und umfassend kompetente Auskunft?

30 Stromlieferanten im Test

Auf diesem Sektor sind drei Bereiche zu unterscheiden: die Kraftwerksunternehmen, die Netzbetreiber und die Stromlieferanten. Der Kunde hat hauptsächlich mit den Stromlieferanten zu tun, etwa 15 bieten österreichweit an. Bei unserer Untersuchung konzentrierten wir uns auf jene 30 heimischen Unternehmen, die Strom entweder österreichweit anbieten oder zu den regionalen Energieversorgern zählen. Wir setzten uns also ans Telefon und gaben bei unseren Anrufen vor, dass wir mit dem Gedanken spielen, den Stromlieferanten zu wechseln. Aus diesem Grund würden wir gerne genauere Informationen über die jeweiligen Angebote erhalten. Konkret:

Verbund, E-Werk Gösting, KDF Almtaler Wasserkraft, Kelag, Naturkraft, oekostrom AG,  Stadtwerke Mürzzuschlag, Unsere Wasserkraft, VKW, Alpen Adria Energie, MyElectric, ENAMO,  Energie-Steiermark, switch, Wien Energie, ENAMO Ökostrom GmbH, Wels Strom, Bewag, EVN, Energie Klagenfurt, Innsbrucker Kommunalbetriebe, stromdiskont.at, Tiwag, Grazer Stadtwerke, Salzburg AG,Energie AG, Linz Strom, Weizer Naturenergie, Solar Graz, schlaustrom

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
63 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Neues Produkt von Verbund...
    von REDAKTION am 23.09.2013 um 10:05
    Sie haben einen neuen Vertrag abgeschlossen, damit haben Sie auch die Vertragsbedingungen akzeptiert. Ein Zurück gibt es leider nicht mehr. Ihr Konsument-Team
  • Neues Produkt von Verbund H2Ö online und H2Ö klassik ab 1.9.2013
    von Boehm1202 am 20.09.2013 um 09:55
    Ich bin bereits Verbundkunde und habe auf Grund des neuen Angebotes online zu dem Produkt H2Ö online gewechselt. Soeben erhalte ich einen Anruf von Verbund, dass der Wechsel nur dann durchgeführt wird, wenn ich auf Online-Rechnung umsteige. Meine bisherige Papierrechnung erhalte ich beim Umstieg auf H2Ö online nicht mehr. Das hätte die Geschäftsführung so bestimmt erklärte mir Frau Schuh von Verbund. Davon ist im Angebot aber nichts zu lesen gewesen. Auf Grund dieser "Nötigung" bin ich auf Online-Rechnung umgestiegen, frage aber, ob ich nach durchgeführtem Wechsel zu H2Ö online wieder auf Papierrechnung wechseln kann, ohne dass Verbund auch meinen neuen Tarif wieder ändern kann ??
  • Onlinekunden haben s leichter
    von Digitalis am 24.02.2013 um 20:31
    Die Kompetenz und das Verhalten der jeweiligen Hotlines, Callcenter oder Telefonzentralen ist ja eigentlich nicht das Wesentliche bei einem beabsichtigten Anbieterwechsel. Primär ist ja die Frage "Wo steige ich am günstigsten aus?" Das festzustellen ist per Telefonanruf mit Notizblock und Schreibgerät ein sehr mühseliges Unterfangen. Gab es eigentlich nie das Angebot,Informationsmaterial zuzusenden? Da lobe ich mir den Strompreisrechner der E-Control, der nach Eingabe meiner letzten Verbrauchsdaten prompt alle möglichen Anbieter, nach Kosten geordnet mit vielen Zusatzinformationen retorniert. Jetzt heißt es nur mehr aussuchen (z.B.kein Atomstrom oder nur grün, etc). Alles Weitere ist ein Kinderspiel: Buttom für die Absicht zu wechseln anklicken, Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen,unterschreiben und retournieren. Abmeldung erledigt der neue Lieferant. So mache ich es schon seit einigen Jahren. Nach Ablauf der Bindung bzw. bei Preisänderung ziehe ich den E-Control-Rechner zu Rate, und daraus die Konsequenzen. Ich habe noch jedesmal gewechselt, was oft auf die Umsteigeprämien (z.B eine bestimmte Menge Gratisstrom im ersten Jahr) zurückzuführen ist. Ob diese auch gewährt werden, wenn ich zu einem Anbieter zurück will, den ich bereits früher hatte, wäre recht interessant zu wissen.
  • wechsel des stromanbieters
    von der besserwisser am 21.02.2013 um 16:24
    bei voltino, wels ist der wechsel wirklich einfach und online möglich. heruntergeladenes formular ausfüllen, einscannen und auf die homepage der firma uploaden. fertig!
KONSUMENT-Probe-Abo