Tiger Coatings: Spachtelmasse

Mogelpackung

Seite 1 von 1

Konsument 1/2008 veröffentlicht: 17.12.2007

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten - in diesem Fall geht es um Spachtelmasse von Tiger Coatings.

Dose nur halb voll

2 Dosen Spachtelmasse standen im Regal: ein Produkt aus Ostdeutschland, 400 Gramm, um etwas mehr als 5 Euro und Aqua Spachtelkitt der Firma Tiger aus Wels, 250 Gramm, um etwa 1 Euro billiger. Meine Entscheidung fiel auf das österreichische Produkt – begründet durch die Überlegung, das mir das spezifische Gewicht der Spachtelmasse egal sein kann. Aufgrund gleicher Dosengröße habe ich gleiches Volumen angenommen. Schließlich war das heimische Produkt auch noch billiger. Beim Öffnen musste ich dann feststellen, dass die Firma Tiger jede Menge Luft verpackt hat. Durch diese Vorgangsweise wurde bei mir das Vertrauen in heimische Produkte erschüttert.

Ernst Dietrich
Ulrichskirchen

Die Firma Tiger Coatings antwortete dazu Folgendes:

Unser Tiger-Aqua-Spachtelkitt ist vom spezifischen Gewicht her entsprechend schwer. Daher ergibt sich bei einer mengenmäßig korrekten 1/4-kg-Materialbefüllung optisch ein Widerspruch zwischen Füllguthöhe und Gebindevolumen. Das Problem ist hier, dass wir ein Gebinde mit einem speziell gummierten Dichtungsdeckel gegen Austrocknung des Materials benötigen. Die von uns hier eingesetzte Dose stellt das kleinste Gebinde dar, das die Blechdosenerzeuger dafür anbieten. Es ist sicherlich nicht die Absicht unseres Unternehmens, den Kunden durch sogenannte „Mogelpackungen“ zum Kauf zu animieren. Es tut uns leid, wenn dieser Eindruck hier entstanden ist. Wir werden aber Ihr Schreiben als Anregung nehmen, unseren Einkauf zu beauftragen, die Emballagenanbieter bezüglich eines eventuellen Ersatzgebindes (z.B. Kunststoff) abzufragen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo