Wasserfilter-Tischgeräte

Schad’ums Geld

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2001 veröffentlicht: 01.02.2001

Inhalt

  • Kein Gerät ist empfehlenswert
  • Wasserqualität wird sogar verschlechtert

Kristallklar sprudelnd und rein – so sollte unser Trinkwasser aus der Leitung fließen. Doch nicht immer entspricht dies der Realität. Schon vor einigen Jahren ist die Wasserqualität ins Gerede gekommen: Die Umweltzerstörung macht auch hier nicht Halt. Das hat zu einer verbreiteten Unsicherheit geführt und Geschäftemacher auf den Plan gerufen, die mit aggressiver Werbung versprechen, die Wasserqualität wieder ins Lot zu bringen. Nach dem Motto: „Benutzen Sie einen Trinkwasser-Filter, sonst sind Sie selbst der Filter.“

Dabei verfügt Österreich über große Trinkwasserreserven in bester Qualität. Zurzeit werden nur drei Prozent der Vorräte genutzt. Wohl gab es zuletzt Diskussionen, wie dieser Reichtum in Zukunft Gewinn bringend genützt werden kann. Doch Ängste, dass man die Reserven über den EU-Vertrag gegen den Willen Österreichs von außen anzapfen kann, sind unbegründet.

KONSUMENT-Probe-Abo