Zählpunktnummer

Wechsel des Energieversorgers

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2013 veröffentlicht: 24.10.2013

Inhalt

"Bei jedem Wechsel des Energieversorgers ärgere ich mich, dass ich die 33-stellige Zählpunktnummer angeben muss. So viele Stromkunden gibt es in Österreich ja nicht. Warum hat diese Kennzahl so viele Stellen?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Andi Peter.

VKI-Mitarbeiter Andreas Peter (Bild: VKI)
Andi Peter

Die Zählpunktnummern wurden von der EU eingeführt und beinhalten neben der Landeskennung (bei uns AT) auch verschlüsselte Informationen zum Kunden und zum Netzbetreiber. Damit sollen EU-weit jeder Energieverbraucher und seine Energiepartner eindeutig identifiziert werden können und es soll somit – theoretisch – das Wechseln des Versorgers vereinfacht werden.

Wettbewerbsorientierte Anbieter haben seit Kurzem zur Verbesserung der Lesbarkeit die Zahlenwurst auf der Rechnung in 5-stellige Ziffernblöcke aufgelöst.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
10 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo