Bluetooth-Headsets

Für mobile Menschen

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012

Inhalt

Mit Bluetooth-Headsets kann man kabellos telefonieren und Musik hören. Bügelkopfhörer schneiden besser ab als In-Ear-Geräte.

Telefonieren mit Kopfhörer und Mikrofon ist für unterwegs – ob zu Fuß oder im Auto – eine sehr praktische Option. Vor allem passionierten Telefonierern wird ja irgendwann der Arm schwer. Da sind Headsets – im Deutschen gibt es dafür nur die unübliche Bezeichnung Hör-Sprech-Garnituren – ein großer Komfortgewinn. Und wenn schon Komfort, dann verzichtet man auch gerne auf eine Kabelverbindung zwischen Handy und Headset. Für kurze Distanzen (Reichweite ein paar Meter) ist eine Funkverbindung mit Bluetooth-Standard die beste Wahl.

In-Ear(Im-Ohr)-Kopfhörer

Bluetooth-kompatible Geräte können weltweit ohne Zulassung betrieben werden und funktionieren weitgehend störungsfrei. Angeboten werden kleine In-Ear(Im-Ohr)-Kopfhörer und ohraufliegende Modelle. Die In-Ear-Hörer werden in den Gehörgang geschoben und dichten ihn in der Regel sehr stark ab. Die meisten sitzen recht gut, für einige werden unterschiedlich große Passstücke angeboten, um eine individuell optimale Passform zu gewährleisten. Dadurch unterscheiden sie sich von einfachen Ohrstöpseln (Earbuds), die häufig keinen guten Halt haben. Allerdings ist ein komplett abgedichteter Gehörgang gewöhnungsbedürftig – einige empfinden das als unangenehm, manchmal ist es auch bedenklich, etwa im Straßenverkehr.

Bügelkopfhörer

Die Bügelkopfhörer, die am Ohr aufliegen, sind ebenfalls nicht jedermanns Sache, vor allem für mobile Zwecke. Sie sind deutlich schwerer, man kann sie nicht einfach in die Brusttasche oder den Hosensack stecken, und es wird auch Leute geben, die mit so auffälligen Muscheln um die Ohren nicht gerne in der Öffentlichkeit unterwegs sind.

Sechs In-Ear-Modelle und fünf Auflieger im Test

Im vorliegenden Test, der von der Stiftung Warentest durchgeführt wurde, werden sechs In-Ear-Modelle und fünf Auflieger miteinander verglichen. Mit allen können Telefongespräche geführt werden, alle bieten Lautstärkeregelung und Audio-Wiedergabe in Stereoqualität. Die Preise liegen bei den In-Ear-Sets zwischen 37 und 64 Euro, bei den großen zwischen 74 und 183 Euro (jeweils der mittlere Preis zum Zeitpunkt der Erhebung im Juni 2012).

Mikro am Ohr

Die Bluetooth-Headsets unterscheiden sich äußerlich kaum von Kopfhörern, bei den ohraufliegenden Modellen befinden sich die Bedienelemente und das Mikrofon in einem der Ohrhörer. Nur das Logitech H800 sieht mit seinem ausklappbaren Mikrofon wie ein traditionelles Headset aus. Bei den In-Ear-Modellen kann das kleine Bedienteil mit Mikro am Hemd oder an der Bluse befestigt werden. Es ist meist über Kabel mit den Ohrhörern verbunden – ganz kabellos sind also auch kabellose Bluetooth-Headsets nicht immer. Nur zwei der sechs In-Ear-Modelle kommen ohne Verkabelung aus (Creative und Plantronics).

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
SonyEricsson MW600, Nokia BH-111, Samsung HS3000, Hama MusiCall, Creative WP-250, Plantronics BackBeat 903+, Philips SHB9100, AKG K 830 BT, Jabra Halo 2, Logitech H800, Sennheiser MM 400

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Unvollständig?
    von REDAKTION am 31.07.2012 um 14:44
    Das ohraufliegende Modell MM 400 von Sennheiser wurde getestet (siehe die entsprechende Tabelle). Leider können aus Kostengründen nicht alle Modelle getestet werden. Ihr Konsument-Team
  • Liste unvollständig
    von gharrich am 27.07.2012 um 22:19
    Was mir fehlt sind die Headsets von Bose oder Sennheiser ???
Bild: VKI