CD-Recorder und -Player

Fast im Gleichklang

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2002 veröffentlicht: 01.03.2002

Inhalt

  • Durchwegs brauchbare Qualität
  • Unterschiede bei Fernbedienungen und Gebrauchsanleitungen

MP3 hin, Mini-Disc her: Wenn das Hören von Tonkonserven wirklich Genuss bereiten soll, ist nach wie vor die CD das Maß aller Dinge. Das Format ist von seiner Verbreitung wie auch bezüglich seiner Einsetzbarkeit universell – als Abspiel- oder Aufnahmegerät, aber auch als Speichermedium. Im Rahmen eines internationalen Tests wurden einige der neuesten CD-Player, -Recorder und Kombigeräte (Aufnahme- und Wiedergabegerät in einem) untersucht. Die 4 CD-Player (ab 170 Euro), 5 Recorder (ab 365 Euro) und 6 „Doppeldecks“ (ab 465 Euro), darunter auch solche mit einem CD-Wechsler für drei bis fünf CDs, kamen unter dem Strich auf sehr brauchbare Ergebnisse: Kein Modell schnitt schlechter als „gut“ ab. Schlussfolgerung: Sie bekommen auf dem CD-Sektor keine schlechte Qualität, überhaupt, wenn Sie auf Markengeräte vertrauen. Einen Fehlgriff können Sie allenfalls machen, wenn das Produkt Ihren persönlichen Bedürfnissen nicht entspricht oder es Ihnen von der Art der Bedienung her einfach unsympathisch ist.

KONSUMENT-Lebensmittel-Check