Digitale Camcorder

Das Band läuft weiter

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2005 veröffentlicht: 17.10.2005

Inhalt

  • Die „guten alten“ Magnetbänder punkten immer noch
  • Nicht alles ist so einfach wie behauptet
  • Kein Ersatz für die Digitalkamera

Unterschiedliche Camcordersysteme

Trotz der Antiquiertheit von Magnetbändern haben zwei Mini-DV-Camcorder von Panasonic im Test die Nase vorn. Die Spitzengeräte dieses Systems sind heute punkto Bildqualität so gut wie die vor wenigen Jahren erhältlichen Profigeräte. Einigermaßen Gleichstand zwischen den Camcordersystemen herrscht bei der Fotofunktion: Die Aufnahmen sind von eher mäßiger Qualität.

Nicht leicht zu unterscheiden

Wobei die Unterscheidung zwischen Camcorder und Digitalkamera nicht immer eindeutig ist. So ist zum Beispiel die Sanyo Xacti (mit Speicherkarte) eher eine Digitalkamera mit Videofunktion als umgekehrt, worunter die Videoqualität leidet.

Mithilfe der beiliegenden Übertragungs- und Schnittsoftware (die gegenüber früher deutlich aufgewertet wurde) beziehungsweise mit gekauften Schnittprogrammen kann man übrigens auch später noch von jeder beliebigen Stelle der Videoaufnahme digitale Fotos herausgreifen (= Framegrabbing).

Fotos auf Memory Cards gespeichert

Üblicherweise werden die mit dem Camcorder geschossenen Fotos auf Memory Cards abgelegt, wie man sie von Digitalkameras kennt. Die Speicherkarte steckt man danach entweder in den Card Reader des PC oder man stellt eine USB-Kabelverbindung (USB 1.1 oder 2.0) zwischen Camcorder und PC her.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo