Digitale Camcorder

Lohnt sich Mini-DV?

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2002 veröffentlicht: 01.04.2002

Inhalt

  • Dank kompakter Abmessungen überall dabei
  • Aber: ziemlich teuer und für große Finger schwer zu bedienen

Klein, kleiner, am kleinsten: unglaublich, welche Winzlinge sich auf dem Camcorder-Markt tummeln. Die neun Mini-DV(„digital Video“)-Modelle im Test bringen nicht viel mehr als ein halbes Kilo auf die Waage und lassen sich in jedem Täschchen unterbringen. Und ein Hersteller versucht es noch eine Nummer kleiner: Die Sony DCR-IP7 ist mit einem eigenen Cassettenformat („micro“) der Mini-Zwerg im Testfeld, vom Gefühl in der Hand eher ein großes Handy als ein Camcorder. So viel Kleinheit bezahlt der Benutzer mit Nachteilen in der Bedienung.Der Miniaturisierung sind auch natürliche Grenzen gesetzt: In manchen Fällen würde man für die problemlose Bedienung die Fingerchen von Kleinkindern brauchen.

Auch der Preis mag für viele Camcorder-Käufer (noch) abschreckend sein: Zwischen 700 und 2400 Euro müssen Sie für einen Mini-Camcorder veranschlagen. Da stellt sich die Frage: Geht es nicht auch billiger? Die Antwort: Ja, wenn Sie bei der Größe Abstriche machen. Als Alternative kommen „Digital 8“-Geräte infrage. Und dann kommt es noch auf Ihre individuellen Anforderungen an. Was die systemunabhängigen Möglichkeiten und Features betrifft, gehen Sie am besten nach der folgenden Liste vor:

KONSUMENT-Probe-Abo