Digitalkameras

Pixelriesen in allen Größen

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2010 veröffentlicht: 16.02.2010, aktualisiert: 17.02.2010

Inhalt

  • Große Auswahl, wenig Neues
  • GPS-Empfänger und Projektor setzen Trends
  • Vergleichbarkeit nur innerhalb einer Kameragruppe

Gezählte 42 neue Kameramodelle haben sich im Laufe von Herbst und Winter angesammelt. Dazu kommen jene, die immer noch erhältlich sind. Sie sind zwar ein paar Monate älter, aber deshalb noch lange nicht schlechter. Genügend Auswahl also für alle, die in nächster Zeit eine Neuanschaffung planen.

Die mehrheitlich recht kompakten und einfach bedienbaren Einsteigermodelle machen immer noch den Großteil der Kameras aus. Aber auch auf die Ansprüche der steigenden Zahl fortgeschrittener Fotografen wird nicht vergessen. Superzoom- Kameras konkurrieren hier mit digitalen Spiegelreflexmodellen (D-SLR).

Werte um die 12 Megapixel

Was im aktuellen Test insgesamt auffällt, ist die Angleichung der Megapixel-Werte. Ein einziges Modell bleibt knapp unter 10 MP, der Rest liegt zwischen 10 und 12,5 MP, unabhängig davon, ob es sich um eine handliche „Westentaschenausführung“ oder um eine große D-SLR handelt.

Das ist allerdings eine rein äußerliche Angleichung, denn in kompakten Modellen sind flächenmäßig kleinere Bildsensoren (CDD-Chips) eingebaut, wodurch auch jeder einzelne der 10 bis 12 Millionen Bildpunkte, die sich auf dem CCD-Chip drängen, entsprechend kleiner ausfällt. Das macht sich in Form einer schlechteren Bildqualität (beispielsweise stärkerem Bildrauschen) bemerkbar.

EXR Sensoren

Fuji experimentiert hier mit einer neuen Generation von Sensoren mit der Bezeichnung EXR, die eine qualitative Verbesserung bringen sollen. Im Test waren zwei EXRKameras vertreten (eines ein Einsteiger-, das andere ein Topmodell), die „durchschnittlich“ bewertet wurden; dazu ist also noch keine eindeutige Aussage möglich. Auch die Qualität der Optik ist immer noch ein entscheidender Punkt, wenn es um gute Bilder geht.

In jedem Fall liefert nur ein Vergleich von Modellen innerhalb derselben Gruppe ein aussagekräftiges Ergebnis.

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Sensorgrößen
    von hgoe am 20.10.2010 um 14:35
    Leider fehlen Angaben zur Sensorgröße in diesem Test. Ob brauchbare Aufnahmen bei wenig Licht gelingen, lässt sich meines Erachtens aus der Sensorgröße weit besser abschätzen, als aus irgendwelchen phantastischen ISO-Empfindlichkeitswerten.
  • AW: Digitalkameras/Hofer-Produkte
    von REDAKTION am 28.04.2010 um 09:04

    Hofer bietet Digitalkameras nicht durchgängig an - dieser Diskonter setzt vielmehr auf saisonale Schwerpunkte mit Aktionswaren. Wir bemühen uns, auch solche Produkte so schnell es geht zumindest einem "Schnäppchentest" zu unterziehen, viele solcher Produkte haben wir bereits getestet und darüber berichtet.

    Bei einem Vergleichstest jedoch sollte die Ware im Handel auch dann noch zu finden sein, wenn der Test veröffentlicht wurde. Das ist fast generell nur bei Markenware der Fall, die nicht als sporadische Aktionsware (und u.U. unter Eigenmarken-Bezeichnung)  bei einem Diskonter läuft. Oftmals werden über diese Vertriebsschiene Produkte vermarktet, die sonst nirgendwo im Handel zu finden sind.

    Man ist dann auch bei Reparaturen und Ersatzteilen an diesen Händler gebunden, d.h. auch von ihm abhängig, ob er über die gesetzliche Gewährleistung hinaus für Reparaturen und Ersatzteile (hier insbesonders z.B. spezielle Kamera-Akkus) sorgt.

    Ihr Konsument-Team

  • Digitalkameras
    von brigitte1948 am 26.02.2010 um 12:44
    Möglicherweise verfehle ich damit das Thema, ich möchte Ihnen aber mitteilen, dass ich nie die Geräte, die Firma Hofer vertreibt, in einem Test gesehen habe und dazu möchte ich sagen: Ich bin Mindestrentnerin und kann mir jetzt leisten, zu fotografieren, weil der Aufwand "nur", 2005, nach 5 Jahren Notstandshilfe und im Privatkonkurs, aber im Hinblick auf die Pensionszahlung, die im September (Jahrgang 1948) zu erwarten war mit € 139,00 relativ gering war und ich bis zum heutigen Tag diesen Kauf nicht bereue. Ich hab jetzt € 744,00 und könnte mir nicht leisten, Filme zu kaufen, diese ausarbeiten zu lassen und dann erst nicht zu wissen, ob ein Moment, den man mit der Kamera eingefangen hat, auch gelungen ist. Missstände, die es zuhauf in diverse Läden gibt - man regt sich schon gar nicht mehr auf, weils eh nichts bringt (alleine schon Papier, das in der Preiskalkulation bereits enthalten ist, mit der Ware zum jeweiligen Kilopreis kaufen zu müssen, und damit für Müll noch eine Sinnloszahlung zu leisten) aber das alles passiert mir bei Hofer einfach nicht. Preis und Qualität stimmen und Reklamationen werden problemlos behandelt und zwar im Sinne des Konsumenten. Mit freundlichem Gruß Brigitte Pechtrager
KONSUMENT-Probe-Abo