Digitalkameras

Fotografieren mit System

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 16.12.2010, aktualisiert: 10.05.2011

Inhalt

  • Größere Bildsensoren für bessere Fotos
  • Vollformat- und Systemkameras als Neuheit
  • Topmodelle um weniger als 400 Euro

In der Digitalfotografie vergeht kein Jahr ohne Neuerungen. Die frühere, an der Bauform orientierte Einteilung in Pocket‑, Kompakt‑, Bridge‑/Superzoom‑ und Spiegelreflexkameras (D‑SLR) gilt nicht mehr. Je nach Ausstattung und Funktionsumfang werden die Kameras den Einsteiger‑ oder den Topmodellen zugeordnet. Zu letzteren zählen auch die neuen Vollformatkameras und die Systemkameras. Schauen wir uns kurz an, was dahintersteckt.

Einsteigermodelle

Hier reicht die Palette vom extraflachen Designmodell über die Alltagsmodelle bis zu den Superzoom‑Kameras, allerdings im‑mer mit beschränkten manuellen Einstellmöglichkeiten und oft nur einer Handvoll Motivprogrammen (Porträt, Sport, Strand, Schnee, Landschaft etc.). Die manuellen Möglichkeiten werden von dieser Zielgruppe aber auch gar nicht vorausgesetzt, weil die Vollautomatik mittlerweile in fast allen Situationen optimal arbeitet.

Topmodelle

Darunter finden sich relativ kompakte  Modelle ebenso wie Superzoom‑Kameras, jeweils mit zahlreichen manuellen Einstell‑möglichkeiten, einer Vielzahl an Motivprogrammen und größerer, lichtstärkerer Optik. Hierher gehören weiters die Systemkameras, also Kameras mit Wechseloptik, von denen es innerhalb derselben Gruppe wiederum Modelle auf Einsteigerniveau bzw. entsprechend darüber gibt, sowie  Kameras mit oder ohne Spiegelreflex sucher.

Letztlich gehören auch die digitalen Spiegelreflexkameras (D‑SLR) inkl. Vollformatkameras zur Gruppe der Topmodelle. Diese richten sich an alle, deren Ansprüche über reine Erinnerungsbilder hinausgehen, bis hin zum semi­professionellen Anwender.

Bitte beachten Sie: In unseren Tests werden die Einsteigermodelle und die Topmodelle hinsichtlich der Bildqualität unterschiedlich bewertet. Ein direkter Vergleich zwischen den beiden Gruppen ist daher nicht möglich und auch nicht sinnvoll, weil die Zielgruppe jeweils anders definiert ist.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
22 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Interessante Ergebnisse...
    von REDAKTION am 07.06.2011 um 15:40
    Die Bewertung hat sich im Jahr 2011 geringfügig geändert - und damit ändern sich auch die Testurteile, allerdings nur geringfügig: Die Änderungen liegen im Bereich von etwa einem Prozentpunkt. Ihr Konsument-Team
  • Interessante Ergebnisse bei den Einsteigermodellen
    von Wasis am 06.06.2011 um 20:51
    Beim Test 01/2011 liegt die Panasonic vor der Canon (beide 64), beim Test 2011 ist es umgekehrt (Canon 63, Panasonic 62), obwohl es sich um die gleichen Typen handelt. Da ist es schwer, den Testsieger zu kaufen. Stand: 06.06.2011.
  • Leica D-Lux 5
    von Malowan80 am 09.05.2011 um 17:24
    Schön, dass die Panasonic Lumix DMC-LX5 im Test ist. Habe mir im Herbst 2010 die baugleiche Leica D-Lux 5 gekauft und bin sehr zufrieden. Testurteil und Beschreibung decken sich mit meinen Beobachtungen. Vor allem das Objektiv ist sehr gut. Außerdem hat die Kamera eine kompakte Größe, sodass man sie noch in eine (Jacken-)Tasche stecken kann und problemlos mitnehmen kann.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo