DVD-Recorder

Vorteil Festplatte

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2008 veröffentlicht: 11.12.2007

Inhalt

  • Die Festplatte bringt große Flexibilität
  • Aber nicht jedes Gerät beherrscht alle Funktionen
  • Digital-TV ist (noch) kein Thema

Die neue Generation 

DVD-Recorder mit integrierter Festplatte haben in nur zwei Jahren die reinen DVD-Recorder weitgehend vom Markt verdrängt. Eine vorteilhafte Entwicklung, die neben dem Preisverfall weitere gute Gründe liefert, dem veralteten VHS-Videorecorder endgültig Adieu zu sagen.

In der Regel können Sie zwar Sendungen direkt auf DVD aufzeichnen, die Aufnahmemöglichkeit auf Festplatte macht das Gerät aber flexibler. So können Sie damit die Werbung herausschneiden, bevor Sie einen Film dauerhaft auf DVD brennen, Sie können Sendungen zeitversetzt oder mit Unterbrechungen anschauen und dabei die Werbeblocks überspringen („Timeshift“-Funktion) oder Sie können für die Zeit Ihres Urlaubs Aufzeichnungen vorprogrammieren, ohne allzu große Rücksicht auf die Aufnahmekapazität nehmen zu müssen.

Großes Speichervolumen

Die gängigen 160 bis 250 Gigabyte (GB) Speichervolumen reichen nämlich für 80 bis 140 Stunden in Standardqualität, das entspricht bis zu sechs Tagen nonstop! Weniger als 160 GB Speicher sind nicht zu empfehlen.
Die einzig denkbare Alternative zur Festplatte ist die DVD-RAM, ein spezielles DVD-Format, das genauso wie eine Festplatte handhabbar ist. Allerdings ist der Platz darauf wie bei den herkömmlichen DVDs deutlich beschränkt, und bei Weitem nicht jeder Recorder kommt mit dem RAM-Format zurecht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo