GIS

Irrtum korrigiert

Seite 1 von 1

Konsument 12/2005 veröffentlicht: 11.11.2005

Inhalt

So haben Firmen auf Konsumentenbeschwerden und unsere Intervention reagiert.

Keine Rundfunkgebühren zu bezahlen

Die GIS wollte von Frau Sattler 600 Euro plus Anwaltskosten. Angeblich hatte sie für ihr Wochenendhaus keine Rundfunkgebühr gezahlt. Doch dort gab es kein Empfangsgerät, das Haus war unbewohnbar. Nach unserer Vermittlung verzichtete die GIS auf die  Forderung.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo