HappyFoto

Klare Worte

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2014 veröffentlicht: 20.11.2014

Inhalt

"Die Zitrone": Manche Missverständnisse ließen sich durch eindeutige Formulierungen leicht vermeiden.

Es gibt einen scherzhaft gemeinten Spruch, wonach das Trennende zwischen Österreich und Deutschland die gemeinsame Sprache ist. Mitunter trifft dies auch auf Firmen und ihre Kunden zu.

Grußkarten für jeden Anlass

Frau Payer bestellte bei HappyFoto 80 Stück Glückwunschkarten, zu finden auf der Homepage unter dem Oberbegriff Grußkarten. „Ideal für Hochzeiten, Geburtstage und Taufen. Entwickelt auf echtem Hochglanz-Fotopapier“, steht da geschrieben. Auf der Vorderseite kann man einen kurzen, benutzerdefinierten Text hinzufügen. „Auf der Rückseite der Foto-Grußkarte scheint nur der Firmenname des Papierherstellers auf“, schreibt HappyFoto weiter.

Stifte schreiben auf der Rückseite nicht

Erfahrene Fotokunden schließen daraus sofort Folgendes: Was oben als Glückwunschkarten und weiter unten als Foto-Grußkarten bezeichnet wird, das sind nichts anderes als Fotos im Postkartenformat, die auf Basis bestimmter Vorlagen sowie eigenen Bildmaterials mehr oder weniger individuell gestaltbar sind. Die gesamte Rückseite ist mit dem Firmennamen des Papierherstellers bedeckt und hat eine sehr glatte Oberfläche, auf der höchstens die Tinte von Plakatstiften einigermaßen haftet. Sie richten sich daher eher an jene, die ein freudiges Ereignis bekanntgeben möchten, als an jene, die dazu gratulieren möchten.

Nicht für handschriftliche Grüße geeignet

Das ist keine Kritik am Produkt selbst. Die preisgünstigen Foto-Grußkarten waren und sind nicht dazu gedacht, zusätzliche handschriftliche Grüße zu transportieren. Das ist sinngemäß auch die Information, die HappyFoto Frau Payer nach ihrer Beschwerde zukommen hat lassen. Aber kann man wirklich voraussetzen, dass dies allen Kunden klar ist, wenn Sie ein Produkt namens Glückwunschkarten oder Grußkarten bestellen? Und ist mit der Formulierung „scheint nur der Name des jeweiligen Papierherstellers auf“ vielleicht gemeint, dass dieser Platz ausschließlich für die Firmenbezeichnung vorgesehen ist?

Umformulierung wünschenswert

Die Sprache hat ihre Tücken, kann aber durch ein paar Ergänzungen oder kleine Formulierungsänderungen auch zur eindeutigen Klärung beitragen. Und das ist das Einzige, was wir uns von HappyFoto wünschen, damit unsere Zitrone keine dauerhafte „Auszeichnung“ bleibt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen

Kommentare

  • Reaktion
    von REDAKTION am 05.12.2014 um 09:46
    Hier die prompte Reaktion von HappyFoto: "Vielen Dank für das Aufmerksammachen auf eine unklare Formulierung auf unserer Homepage bei den Glückwunschkarten. Als kundenorientiertes Unternehmen haben wir natürlich sofort auf Ihre Kritik reagiert und hoffen, dass die Kundeninformation jetzt dem entspricht, was Sie sich vorstellen. Falls dem nicht so ist, sind wir für weitere Verbesserungsvorschläge gerne offen." Ihr KONSUMENT-Team
KONSUMENT-Probe-Abo