Kompaktkameras

Scharfe Details

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/1999 veröffentlicht: 01.04.1999

Inhalt

  • Zooms machen Kompatktkameras noch attraktiver
  • Empfehlenswert ist ein Bereich von 35 bis 120 mm
  • APS kann viel – aber nicht alle Labors spielen mit

Wenn man das Fotografieren (halb-)professionell betreibt, kann man auf eine Spiegelreflexkamera mit (Zoom-)Wechselobjektiv nicht verzichten. Diese Kameraart liefert die beste Bildqualität, ist vielseitig einsetzbar und garantiert aufgrund des direkten Blicks durch die Optik, daß man den gewählten Bildausschnitt exakt auf dem Foto wiederfindet. Die notwendige Ausrüstung ist freilich ebenso schwer wie teuer, weshalb viele Hobbyfotografen, denen es weniger um künstlerische Aspekte als um das Festhalten des Augenblicks für das Familienalbum geht, zu den handlichen Kompaktkameras greifen. Für diesen Einsatzbereich ist die Bildqualität durchaus zufriedenstellend, wie auch ein aktueller Test von International Testing (IT) zeigt.

Kompaktkameras haben unleugbare Vorteile: Sie sind klein, leicht, in den Grundfunktionen meist einfach zu bedienen und doch komplett ausgestattet: Automatische Scharfstellung und Belichtung, integrierter Blitz, kombiniert mit einer Funktion zur weitgehenden Unterdrückung „roter Augen“, motorischer Filmtransport... Nur durch den Sucher schauen und abdrücken!

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!