Kurztest: Silver Crest USB-Videograbber

Attraktives Angebot von Lidl

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 20.09.2012

Inhalt

Lidl bietet derzeit einen Stick, mit dem man analoge Film- und Tonaufnahmen auf den Computer überspielen kann.

Wer alte Videocassetten von einem VHS-Videorecorder oder einem Camcorder auf Festplatte oder DVD überspielen möchte, benötigt einen sogenannten Videograbber. Dieser wandelt das analoge Signal in ein vom Computer lesbares digitales Format um. Genau diesem Zweck dient der Silver Crest USB-Videograbber, der aktuell für 22,99 Euro bei Lidl erhältlich ist, also weitaus günstiger als üblich. Stellt man Preis und Leistung gegenüber, dann handelt es sich um ein attraktives Angebot für Nutzer mit wenig bis durchschnittlicher Erfahrung in diesem Bereich.

Kurztest: Silver Crest USB-Videograbber - Anschaffung lohnt sich (Bild: Tacha/VKI)  

Passt in gängige Anschlüsse

Die Verpackung enthält den Videograbber in Form eines USB-Sticks zum Anstecken an den Computer. An das freie Ende des Sticks schließt man via Mini-USB-Kabel den passenden Adapter an. Beigelegt sind je ein Scart-, Cinch- und S-Video-Kabel. Damit sind die gängigsten Videoanschlüsse der vergangenen 25 Jahre abgedeckt. Ebenfalls im Paket findet man eine CD mit Treiber-Software, Handbuch sowie dem Programm „Power Director“, mit dem man die Videos sowohl importieren als auch schneiden kann. Version 9.0 ist zwar nicht mehr die aktuellste, sie ist aber für Windows XP, Vista und 7 geeignet und hat einen großen Funktionsumfang.

Brauchbare Standardeinstellung

Wer sich nicht näher damit befassen möchte, kann auch ohne Weiteres die Standardeinstellungen verwenden, die einen brauchbaren Kompromiss darstellen. In diesem Fall speichert man die Daten in guter Qualität auf die Festplatte, um sie im Anschluss bearbeiten und auf DVD brennen zu können.

Fürs Abspeichern kann man unterschiedliche Optionen wählen. Etwa MPEG2,  MPEG4 oder DV-AVI. Letzteres benötigt aber deutlich mehr Speicherplatz auf der Festplatte. Darunter liegt die deutlich reduzierte Qualität zur Verwendung der überspielten Videos im Internet (zum Beispiel YouTube).

Zahlreiche Funktionen

Das Menü für die Einstellungen ist zwar an ungewohnter Stelle platziert, aber gut erkennbar. Die Optionen sind leicht verständlich. Für den Videoschnitt stehen Möglichkeiten wie Titel, Überblendungen, DVD-Menüvorlagen oder das Hinzufügen von Tonaufnahmen zur Verfügung. Wer mag, kann zur Nachbearbeitung natürlich auch ein anderes Schnittprogramm verwenden.

Unser Fazit

Angesichts des günstigen Preises lohnt sich die Anschaffung des Silver Crest USB-Videograbbers.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
64 Stimmen
Bild: VKI