Medion: LCD-Fernseher

Kundenfreundlich neues Gerät geschickt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2012 veröffentlicht: 24.05.2012

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erfolgreich erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Ein LCD-Fernseher mit integriertem DVB-T Tuner von Medion ließ sich nach einem halben Jahr nicht mehr einschalten.

Herr Sinnabel hatte in einer Vorarlberger Hofer-Filiale einen Medion LCD-Fernseher mit integriertem DVB-T Tuner gekauft. Das Gerät funktionierte ein gutes halbes Jahr tadellos, dann ließ es sich nicht mehr einschalten. „Zum Glück ist der Fernseher noch fast neu. Für die Reparatur oder den Austausch werde ich ja nicht zahlen müssen“, dachte Herr Sinnabel. Doch die Erleichterung währte nur kurz: Die Rechnung war verschwunden und tauchte trotz intensiven Suchens nicht wieder auf. Konnte er seinen Anspruch auf eine kostenlose Reparatur bzw. einen Gerätetausch überhaupt noch geltend machen? Herr Sinnabel rief beim Medion Service Center Wels an und erklärte seine Situation. Das Ergebnis des Telefonats war erfreulich: Da er die Garantiekarte mit Herstellkennzeichnungsnummer und Artikelnummer noch hatte, sei eine kostenlose Reparatur möglich. In Kulanz, wohlgemerkt. Herr Sinnabel solle das Gerät einfach per Post auf Kosten von Medion an das Service Center Wels schicken.

Herr Sinnabel sandte den Fernseher wie vereinbart ab. Dann hörte er über einen Monat lang nichts von Medion. Schließlich ergriff er die Initiative und erkundigte sich telefonisch nach seinem Gerät. Der Fernseher sei nicht angekommen, hieß es. Eine Sendungssuche der Post ergab Anderes. Herr Sinnabel schickte das entsprechende Formular an das Service Center und bat um die Zurverfügungstellung eines Ersatzgeräts. Mittlerweile hatte er ja schon an die zwei Monate keinen Fernseher. Doch er musste sich weiterhin gedulden, Medion reagierte nicht.

Nach einigen Wochen hatte er die Nase voll vom vergeblichen Warten auf Antwort und wandte sich mit der Bitte um Unterstützung an uns. Wir kontaktierten Medion: Herrn Sinnabels Fernseher war gegen einen neuen ausgetauscht und das neue Gerät irrtümlich an einen anderen Kunden geschickt worden, erfuhren wir nun. Dieser Kunde hatte von sich aus nicht gemeldet, dass er einen Fernseher erhalten hatte, der ihm nicht gehörte. Doch jetzt würde er das Gerät an Medion retournieren und Medion es dann Herrn Sinnabel schicken. Etliche Tage später erhielt Herr Sinnabel eine Mail: Es gebe Probleme mit der Rücksendung seines Fernsehgeräts. Der Kunde, dem Herrn Sinnabels Fernseher zugestellt worden war, sei sehr unkooperativ. Deshalb werde Medion Herrn Sinnabel jetzt kostenlos einen brandneuen Fernseher aus dem Lager in Deutschland schicken. Bald darauf nahm Herr Sinnabel das neue Gerät in Empfang. Jetzt kann er endlich wieder in Ruhe fernsehen.

 

Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Bild: VKI