SimpliTV und Media Markt: DVB-T-Box

Hin und her geschickt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2014 veröffentlicht: 20.11.2014

Inhalt

Zur Fußball-WM probierte eine Kundin eine DVB-T-Box aus; als sie sie zurückgeben wollte schickten SimpliTV und Media Markt sie zum jeweils anderen. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Frau Pilz fand das Angebot von SimpliTV Services, während der Fußball-WM eine DVB-T-Box gratis zu testen, verlockend. Sie kaufte im Rahmen dieser Aktion eine SimpliTV Box Plus T5213 PVR um 119 € bei Media Markt. Sie wollte das Gerät während des Aktionszeitraums wie angeboten ausprobieren und dann über Behalten oder Rückgabe entscheiden.

DVB-T-Box retournieren

Drei Wochen nach dem Kauf beschloss sie, die Box zu retournieren und brachte sie zu der Media Markt-Filiale, bei der sie sie gekauft hatte. Dort verwies man sie an Simpli Services, da sie mit dieser Firma einen Vertrag hätte. Frau Pilz hatte aber keinen Vertrag mit Simpli Services. Sie hatte die DVB-T-Box gekauft, aufgestellt, einige Male getestet, sich jedoch weder für das kostenpflichtige noch für das kostenfreie SimpliTV angemeldet. Sie schickte die Box samt Rechnungskopie innerhalb der in der Werbung angegebenen Frist an Simpli Services und bat um Rückerstattung des Kaufpreises. Als sie zwei Wochen später noch keine Antwort erhalten hatte, fragte sie schriftlich nach dem Verbleib der 119 €.

Kein Geld zurück

Simpli Services gab an, die MediaBox nicht erhalten zu haben und verlangte von Frau Pilz etliche Male die Belege für den Kauf und die Retournierung der Box, den Firmennamen und Anschrift des Händlers, bei dem sie das Gerät erstanden hatte, die Sendungsnummer für die Sendungsverfolgung. Frau Pilz schickte alle verlangten Daten. Jene, die sie bereits übermittelt hatte, schickte sie noch einmal. Nach langem Hin und Her bestätigte Simpli Services schließlich doch noch den fristgerechten Erhalt der MediaBox. Für die Retournierung des Kaufpreises sah man sich allerdings nicht zuständig. Denn: Laut Aktions-Flyer hätte die Box während der Testphase nichts und bei späterem Behalten nur 50 € kosten dürfen.

Keine Registrierung – kein Vertrag

Frau Pilz hätte sich aber für die WM-Aktion oder ein anderes Abo registrieren müssen. Keine Registrierung – kein Vertrag. Boxen, die im Handel gekauft wurden, könnten nur beim Händler zurückgegeben werden. Frau Pilz sei bei Media Markt offensichtlich falsch beraten worden.

Media Markt zahlt 119 Euro zurück

Jetzt hatte Frau Pilz von diesem Hin und Her endgültig die Nase voll und suchte unser Beratungszentrum auf. Wir legten Media Markt in unserem Interventionsschreiben den Sachverhalt noch einmal dar und forderten für Frau Pilz die 119 €, die sie für das Gerät ausgelegt hatte, zurück. Bei Media Markt war man sich zwar keines Fehlverhaltens bewusst, bot aber an, die Box in Kulanz zurückzunehmen und Frau Pilz die 119 € zu erstatten.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo