TV-Gerät von Philips: ohne Tuner

Fehlen verschwiegen

Seite 1 von 1

Konsument 7/2010 veröffentlicht: 20.06.2010

Inhalt

Vorsicht Falle: Seit der Umstellung auf Digitalfernsehen benötigt man für den Empfang (außer bei Kabelanschluss oder SAT-Schüssel) einen DVB-T-Tuner. Achtung: Ab und zu werden auch TV-Geräte ohne eingebauten Tuner verkauft.

Im Supermarkt gab’s ein Schnäppchen: ein LCD-Fernsehgerät mit 81-cm-Bildschirm von Philips um 399 Euro. Herr M. schlug zu. Der technisch versierte Sohn stellte die Neuerwerbung im Wohnzimmer auf, schaltete ein – doch der Schirm blieb finster.

Werbe-Flugblatt beschreibt viele Details ...

Rasch hatte der Filius die Ursache herausgefunden: Das Gerät hatte keinen DVB-T-Tuner eingebaut. Dieser Tuner ermöglicht den terrestrischen digitalen Empfang. Nun ist aber das Fernsehen in Österreich voll auf Digitaltechnik umgestellt. Die letzten analogen Sender sind abgeschaltet. Wer das Fernsehsignal nicht über Kabel oder Satellit empfängt, braucht also einen solchen Tuner, will er nicht in die Röhre schauen.

... verschweigt aber fehlenden Tuner

Was Herrn M. auf die Palme brachte: Im Werbe-Flugblatt hatte der Supermarkt zwar viele technische Details ausgebreitet, den fehlenden Tuner jedoch verschwiegen. Nun muss Herr M. noch eine DVB-T-Box kaufen. Wer nimmt bei einem ohnehin nicht ganz billigen Gerät an, dass dieser wichtige Bestandteil fehlt? Auf der Website der Firma Philips steht das auch nur sehr versteckt im Datenblatt des betreffenden Modells.

Derartige Aktionsangebote sind wahrscheinlich kein Einzelfall. Wer solch böse Überraschungen vermeiden will, sollte sich also vorher genau erkundigen, ob das Schnäppchen auch einen DVB-T-Tuner hat. Sonst gibt es nach dem Kauf nur lange Gesichter! Das Vorhandensein dieser digitalen Empfangsmöglichkeit sollte man sich vorab auch schriftlich vom Händler bestätigen lassen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
6 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo