TV-Geräte: LCD, Plasma und 3D

In neue Dimensionen

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2010 veröffentlicht: 17.11.2010

Inhalt

  • 3D-TV vermag zu faszinieren
  • Bildqualität mittlerweile ansehnlich
  • Zahlreiche Erweiterungen in Ausstattungsdetails

Weihnachten steht vor der Tür – und damit erfahrungsgemäß der große Run auf die TV-Abteilungen der Kaufhäuser, der Elektronikmärkte und des Fachhandels. Dort sieht man dann Konsumentinnen und Konsumenten, die mit leicht verstörtem Blick und kleinen Schweißperlen auf der Stirn durch die Reihen der Präsentationsregale hasten, um "das beste Gerät" zu finden. Wir behaupten keck: Das wird sich auf der Basis "laufen und kaufen" nicht bewerkstelligen lassen.

Mehr als 1.000 Testkriterien

Da muss man schon genauer hinsehen, als das im Geschäft möglich ist. Wir haben es getan: Jedes Gerät wurde von erfahrenen Testpersonen in allen erdenklichen Anwendungsszenarien in Augenschein genommen, außerdem musste es sich der technischen Prüfung mit mehr als 1.000 (in Worten: tausend!) Testkriterien im Labor stellen. Deshalb vermögen auch wir Ihnen in diesem Beitrag nicht schwarz auf weiß in jedem Testdetail darzustellen, was ein Gerät kann oder nicht – aber Sie können sich darauf verlassen, dass Können und Nichtkönnen in die Testurteile eingeflossen sind.

LCD, Plasma und 3D

Die Kategorien sind: Flachmänner mit einer Diagonale von 82 cm (32 Zoll), solche mit 94 cm (37 Zoll) und jene mit 102 cm oder mehr (40 bis 52 Zoll). 3D-TV: Einige der Geräte verfügen bereits über die neue 3D-Technologie. Neben den LCD-Geräten finden sich auch fünf Plasma-TVs im Test. (Übrigens sollen laut Schätzung der GfK Marktforschung dieses Jahr in Österreich 800.000 LCD- und Plasma-Geräte über den Ladentisch gehen.)

Preisangaben als Orientierungshilfe

Und was die Preise betrifft: Wir haben diese produktionsbedingt Mitte Oktober im Fachhandel erhoben und geben das daraus errechnete Mittel an. Mittlerweile eingetretene Änderungen sind nicht nur möglich, sondern sogar wahrscheinlich, da sich der Markt nahezu täglich ändert. Betrachten Sie bitte die diesbezüglichen Angaben lediglich als Orientierungshilfe dafür, in welcher Liga Ihr mögliches Wunschgerät spielt, aber nicht als Bestpreis.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Ominöser Punkt "Bewegungsunschärfe
    von REDAKTION am 02.02.2011 um 16:49
    Das Urteil für die Bewegungsunschärfe setzt sich aus gut einem Dutzend Messwerten und Beurteilungen zusammen, wie · Scrollen von Text · Flüssigkeit von Bewegungen mit und ohne „motion enhancement“ in den verschiedenen Wiedergabe Modis · Artefakte bei schnellen Bewegungen · Einstellungsmöglichkeiten und Wirksamkeit von „motion enhancement“ · Diese Tests werden in verschiedenen Modi (HD, HD ready, SD) und über verschiedene Eingänge und Quellen (HDMI, RGB, Video…) überprüft. Zusätzlich ist zu beachten, dass Plasmaschirme zwar sehr schnell reagieren (siehe Werbung mit 600 Hz), aber ohne entsprechende Grafikaufbereitung auch nur 25 Bilder/sec darstellen können – und damit einem guten LCD-Display mit 200 Hz Bildwechselfrequenz unterlegen sind. Grundsätzlich bitten wir zu bedenken, dass mehr als 1000 Messwerte/Prüfpunkte ermittelt werden. Das kann auch auf online-Seiten nicht mehr konumentenfreundlich dargestellt werden. Ihr Konsument-Team
  • Panasonic-Modell
    von REDAKTION am 02.02.2011 um 16:41
    Die Testmodelle werden anonym im Handel eingekauft. Für den Test werden in internationaler Abstimmung mit anderen Verbraucherorganisationen Prüfprogramme ausgearbeitet. Unabhängige Testlabors werden mit den Prüfungen beauftragt. Diese Prüfprogramme sind so gut wie möglich auf den Normalverbraucher zugeschnitten, daher können sich Unterschiede zu anderen Tests ergeben. Ihr Konsument-Team
  • Panasonic TX-P50VT20E
    von attingo am 27.01.2011 um 09:25
    Aufgrund von einer großen Zahl von ausschließlich positiven Testergebnissen wollte ich mir den Panasonic TX-P50VT20E zulegen (primär für 2D), jedoch bin ich jetzt auf das vernichtende Ergebnis von Konsument getroffen. Ich kann nicht nachvollziehen, warum bei nahezu allen anderen Tests der Fernseher unter den Top 3 plätzen ist, jedoch bei Konsument das Schlußlicht ist.
  • Nachtrag
    von snowball am 15.01.2011 um 11:01
    Ich meinte natürlich nicht,d ass jedes der 1000 Testkriterien einzelnbeschrieben wird, man sollte nur jeden Punkt, der im text vorkommt zumindest kurz erklären.
  • Ominöser Punkt "Bewegungsunschärfe", Aufnehmen
    von snowball am 15.01.2011 um 11:00
    Was ist eigentlich die "Bewegungsunschärfe"? Die Schlieren können wohl nicht gemeint sein, weilk da ist ja weniger besser und Plasma-Bildschirme haben ja praktisch keine Reaktionszeit, müssten also dann alle "sehr gut" in diesem Punkt haben. Sie haben jedoch alle "durchschnittlich" bis "nicht zufriedenstellend". Ich finde es schon länger als eine große Schwachstelle der Tests vom VKI (genauso wie übrigens bei der Stiftung Warentest), dasss die Testkriterien nicht genau erläutert werden. Vor allem bei der Onlinje-Augabe ist das unverständlich, da man dort ja nicht mit den Platzbeschränkungen einer Printausgabe kämpfen muss und ein großer Zeitaufwand wäre es im Vergleich zu der Zeit, die die Tests brauchen auch nicht. Zur Aufnahme: dass die Aufnahmen automatisch gelöscht werden, wenn die Festplatte an den PC angeschlossen wurde, kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaube eher, dass man am PC einfach nicht auf sie zugreifen kann, weil kein Standard-Dateisystem verwendet wird. Gelöscht werden sie wahrscheinlich nur, wenn man die HDD dann partitioniert oder formatiert.
Bild: VKI