Videobeamer

Das Kino im Wohnzimmer

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2004 veröffentlicht: 15.06.2004

Inhalt

  • Hoher Platzbedarf
  • Voller Genuss nur mit Tonanlage
  • Kein Ersatz für den Fernsehapparat

Große Bilder an der Wand

Was sind 70 bis 100 Zentimeter TV-Bildschirmdiagonale gegen die Kinoleinwand? Näher dran sind digitale Videoprojektoren („Beamer“). Sie werfen Bilder an die Wand, die vom Videorecorder, DVD-Player, TV-Gerät oder PC eingespeist werden. Zwei bis drei Meter Bilddiagonale sind kein Problem.

Haben Sie genug Platz?

Wo viel Licht ist, gibt es freilich Schatten – und der lässt sich bei den Videoprojektoren nicht auf den stattlichen Preis (890 bis 2100 Euro) reduzieren. Zunächst benötigen Sie eine große freie Wandfläche. Der Betrachtungsabstand sollte zumindest das Ein- bis Eineinhalbfache der Bilddiagonale betragen. Aufgrund des Bildwinkels der Optik liegt aber auch der Projektionsabstand der Beamer ungefähr in diesem Bereich. Das heißt, sie verstellen den Zuschauern teilweise die Sicht.

Brummen und heiße Luft

Hinzu kommt kontrastraubendes Streulicht, das von den Wänden und der Decke reflektiert wird, wenn sich der Beamer unmittelbar vor den Betrachtern befindet. Direkt beim Gerät zu sitzen ist angesichts des Betriebsgeräusches und der teils über 80 Grad heißen Abluft ohnehin nicht das Wahre.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo