Alte Internet-Aon-Startbox

Verärgert über Telekom

Seite 1 von 1

Konsument 5/2004 veröffentlicht: 22.04.2004, aktualisiert: 28.04.2004

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 3/2004.

Auf der Seniorenmesse gekauft

Anlässlich der Seniorenmesse habe ich mir so eine Aon-Startbox verkaufen lassen. Daheim angekommen habe ich das Gerät angeschlossen – aber die in der Bedienungsanleitung angegebenen Installations-Schirme kamen nicht. Bei der Hotline konnte man mir nicht helfen. Am nächsten Tag erreichte ich den Verkäufer und erst mit seiner Hilfe gelang die Installation. Einige Mängel, wie keine PDF-Darstellungen, rechte Seite abgeschnitten, mangelhafte Grafikdarstellungen, waren aber nicht zu beheben.

Umleitung funktionierte nicht

Vollends verärgert war ich Ende Jänner, als das elektronische Telefonbuch automatisch zu herold.at umgeleitet wurde. Das funktioniert nicht. Mit der Box der Telekom ist es also nicht möglich, Telefonnummern der Telekom abzufragen. Anruf bei der Hotline: „Wenn die Telekom einen Gratisdienst einstellt, können Sie auch nichts dagegen tun.“

Intelligentes Management

Ich finde trotzdem die Grundidee gut, auch jenen, die keine Computerprofis werden möchten, den einfachen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Dazu braucht es aber ein verbessertes Produkt, einen fähigen Provider und ein intelligentes Management.

Heinz Holzhacker
Wien

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI