Antivirensoftware: Internet Security

Schutz auch zum Nulltarif

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2011 veröffentlicht: 14.06.2011

Inhalt

Schutzmaßnahmen wie Anti-Viren-Software sichern nicht nur Ihre eigenen Daten, sie dienen auch der Allgemeinheit. Kein Sicherheitspaket arbeitet perfekt, auch unter den kostenlosen Alternativen gibt es akzeptable Varianten.

Einen Computer ungeschützt mit dem Internet zu verbinden ist fahrlässig. Selbst auf ­einer seriösen Internetseite kann sich unerkannt Malware (= Schadsoftware wie Viren, Würmer etc.) verstecken. Diese kann persönliche Daten ausspionieren oder Außenstehenden die Kontrolle über den Computer verschaffen.

Ein ungeschützter Rechner erleichtert aber auch die Weiterverbreitung von Viren (z.B. via E-Mail oder beim Datenaustausch mittels USB-Stick). Wer seinen Computer schützt, handelt sich selbst und anderen gegenüber verantwortungsbewusst.

Basisschutz: Virenscanner, Firewall

Zum Basisschutz gehören Virenscanner und Firewall. Aufgabe des Virenschutzes ist es, Schadsoftware aufzuspüren und unschädlich zu machen. Im Hintergrund läuft ein "Wächter", der neu auf den Rechner kopierte Da­teien in Echtzeit überprüft bzw. verdächtige Programme meldet. Zusätzlich durchforstet ein Dateiscanner laut Zeitplan die Festplatte bzw. einzelne Dateiordner nach Schädlingen.

Überwachung des Datenverkehrs

Die Firewall (englisch für Feuermauer) überwacht den Datenverkehr zwischen Computer und Internet. Sie schützt vor Fremdzugriffen von außen und vor Schadsoftware, die sich selbstständig verbreitet. Sollte sich trotzdem ein Virus eingenistet haben, dann blockiert eine gute Firewall den Datenverkehr ins Netz.

Seit dem Betriebssystem Windows XP mit Servicepack 2 ist jeder PC mit einer brauchbaren Firewall ausgestattet. Wobei "brauchbar" im Test die Note "durchschnittlich" bedeutet. Die Firewall von Windows 7 konnte sich gegen etliche kommerzielle Produkte behaupten.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Bitdefender Internet Security 2011, AVIRA Premium Security Suite, ESET Smart Security 4 Home Edition, G-DATA InternetSecurity 2011, Symantec Norton Internet Security 2011, AVAST! SOFTWARE Internet Security, AVG Technologies Internet Security 2011, F-SECURE Internet Security 2011, KASPERSKY Internet Security 2011, PANDA Internet Security 2011, McAFEE Internet Security, Trend micro Titanium Internet Security 2011, AGNITUM Outpost Pro Security Suite, AVIRA AntiVir Personal, AVG TECHNOLOGIES Anti-Virus Free edition, AVAST! SOFTWARE Free Antivirus, MICROSOFT Security Essentials

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen

Kommentare

  • Ikarus
    von REDAKTION am 25.07.2011 um 15:45

    Danke für Ihren Hinweis. Wir haben den Test aus Kostengründen von unserer Schwesterorganisation Stiftung Warentest übernommen. Da die Auswahl nach Marktbedeutung und nicht nach nationaler Herkunft erfolgte ist Ikarus als kleiner Anbieter nicht vertreten. Wir sind aber um einen Nachtest bemüht.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Antivirensoftware
    von SKA105 am 18.07.2011 um 20:46
    Leider ist die, soweit ich weiß, einzige österreichische Antivirensoftware in diesem Test nicht berücksichtigt worden: Ikarus virus.utilities (www.ikarus.at) Geben tut sie s schon seit 25 Jahren und bei mir läuft sie bereits seit über 10 Jahren am PC und bin sehr zufrieden. Außerdem schneidet sie bei internationalen Tests immer im Spitzenfeld ab und liegt auch zumeist vor Platzhirschen wie Norton und Kaspersky. LG, Josef Kleinschuster
  • Eine der besten gratis Software hab ihr vergessen:
    von puntschi am 11.07.2011 um 10:39
    http://www.chip.de/downloads/Comodo-Internet-Security_28397713.html
  • Preise
    von wienweb am 08.07.2011 um 00:14
    Oft sind die produkte viel günstiger als angegeben zu haben. Z. B. Norton gibt es bei amazon weit unter 20€ statt 60€.
  • Veraltete Versionen...
    von Ickis99 am 04.07.2011 um 17:18
    Ich weiß nicht, wie es mit den anderen Virenscannern aussieht, aber was die Microsoft Security Essentials angeht, gibt es die Version 2.0 bereits seit Ende 2010. Wie kommt das Team vom Konsument dazu, eine derart veraltete Version (1.0.2498.0) zu testen? mfg Jürgen Winter
KONSUMENT-Probe-Abo